R-staunlich –Mercedes SL R129 als echtes Einzelstück

Peter Schürmann zeigt wieder was geht: Ein SL500 wie kein Zweiter

R-staunlich –Mercedes SL R129 als echtes Einzelstück: Peter Schürmann zeigt wieder was geht: Ein SL500 wie kein Zweiter
Erstellt am 21. April 2010

Der aufmerksame Mercedes-Fans Leser dürfte bei dem Namen des Schöpfers des hier gezeigten R129 aufhorchen. Ein Unbekannter ist Peter in der Szene schließlich keinesfalls. Vor gerade einmal drei Wochen stellten wir Ihnen einen von ihm umgebauten W211 im E63 AMG-Look und einem spektakulären Design vor. Nun legt Peter mit seinem R129 nach, der seinesgleichen in der Welt veredelter R129 suchen dürfte.

So behutsam er beim Umbau der Mercedes E-Klasse auch vorging – bei dem er fast ausschließlich auf Bauteile aus dem Mercedes-Benz Regal zurückgriff – so kompromisslos ging er beim Styling seines R129 vor. Kaum ein Teil, das nicht in irgendeiner Weise nachgebessert wurde.

Der Look des 1992 SL hatte eine Frischzellenkur nötig

Dabei scheinen die Jahre nahezu spurlos am Mercedes SL500 vorbei gegangen zu sein. Kein Wunder, immerhin erwarb Peter den SL aus erster Hand und schon damals wurde der offene Mercedes nur im Sommer genutzt, woran sich bis heute nichts geändert hat. Optisch hingegen blieb nichts beim Alten. Der Look des 1992 produzierten SL hatte nach Peters Geschmack eine Frischzellenkur dringend nötig.

Scheibenwaschdüsen, die Antenne oder die Mercedes-Sterne an Front und Heck sucht man heute am Body des SL vergebens. Dafür durften die Radläufe rundum ca. 2 cm in die Breite wachsen, um anschließend die neuen MAE-Räder aufnehmen zu können. Die Leichtmetallfelgen mit ihrem roten Felgenstern und den polierten Außenbetten drehen sich im Format von 10 und 11 x 19 Zoll. Reifen der Dimension 235/35 und 265/30 R19 sind ebenfalls an Bord.

Nicht alle originalen SL-Teile schafften es zurück

Einige Anbauteile, mit denen der SL ausgeliefert wurde, haben es nicht zurück auf die Straße geschafft. Stattdessen mussten Teile wie die Seitenspiegel oder die Rückleuchten durch wesentlich jüngere und moderner wirkende Exemplare des Mopf-2 Modell ersetzt werden. Und selbst die wurden überarbeitet. So erhielten Spiegel, A-Säule, die Griffleiste am Heckdeckel und die gesamte Motorhaube einen Überzug mit echten Carbon.

Ein Look, den nur echtes Carbon zu bieten hat, und gegen das der recht häufig eingesetzte Wassertransferdruck halt doch nur wie billige Abziehbildchen wirkt. Hier entschädigt der einmalige Look den hohen Aufwand alle mal.

Die Facelift-Rückleuchten rüstete Peter wie die des US-Modells mit seitlichen Standlichtern aus. Dazu passend, gesellen sich klare Seitenblinker im US-Look. Die Bi-Xenon Scheinwerfer wiederum entsprangen Peters Hand. Auf Nebelscheinwerfer konnte getrost verzichtet werden und die Stoßstange davon und von der Kennzeichenaufnahme befreit werden.

Auf der nächsten Seite geht´s weiter!

Hier Klicken und umblättern auf Seite 2.


V8-Sound und 326 PS, was will man mehr?

Technisch sah der Mercedes-Fans für den Motor des SL keinerlei Handlungsbedarf, der Fünf Liter V8 ist auch heute noch eine der besten Maschinen, die jemals in einem Mercedes-Benz ihren Dienst verrichtet haben.

Lediglich ein paar Schönheitskorrekturen wurden ihm zu teil. So kann der V8 mit in Wagenfarbe lackierten Abdeckungen, verchromten Deckel oder vergoldeten Schrauben Blicke auf sich ziehen.

Alle Details dieses einmaligen R129 finden Sie in der Galerie

Keinesfalls untätig war Peter im Innenraum des SL. Selbst die Vollausstattung schien ihm nicht genug. Besonders das Wurzelholz der Mittelkonsole wollte nun nicht mehr so richtig zum sportlichen Look des Mercedes-Benz passen und wurde kurzer Hand, passend zu den Felgen und dem Dekorstreifen auf der Motorhaube, rot lackiert.

Alupedalauflagen, SLK-Schaltrahmen, Carbon-Mittelarmlehne und ein Carbonschalthebel sind ebenfalls im Innenraum des SL zu finden. Den angegrauten Teppichboden tauscht der Schrauber gegen ein neuwertiges schwarzes Exemplar. Nicht alltäglich in der Mercedes-Welt sind die in die Türverkleidungen eingelassenen 7 Zoll TFT-Monitore, die auf Events zusammen mit der Headunit für Unterhaltung sorgen.

Poliertes und lackiertes Blech im Kofferraum

Einen dazu passenden Heckausbau mit dicken Subwoofern sucht man im Gepäckabteil im Übrigen vergeblich. Hier dominiert nacktes Blech. Die Trennwand zwischen Kofferraum und Tank wurde sogar auf Hochglanz poliert und da die Kofferraumverkleidungen weitestgehend ausgedient hatten bleibt der Blick auf die Aluminiumtrennwand unverhüllt.

Peter hat noch lange nicht genug

Wer nun denkt: “Wow! Was für ein cooler R129!“ – wird überrascht sein zu hören, dass Peter bereits diesen Winter genutzt hat, um den SL weiter zu perfektionieren. So wird man den SL in diesem Jahr wohl als SL-Coupé erleben dürfen. Das vollständig mit Carbon versehene Hardtop liegt immerhin schon bereit. Und auch das Interieur kann mit einem neuen Look und knalliger Farbe glänzen. Wir bleiben für Sie auf jeden Fall am Ball!

Mercedes-Fans Facts

Fahrzeugtyp: Mercedes-Benz SL500 (R129)

Baujahr: 1992

Motor: 5.0 Liter V8, Sportluftfilter, Kunststoffabdeckungen lackiert, Schrauben und Klammern vergoldet, Leistung 326 PS, vergoldetes Motorhaubenschloss, Audi R8 Öldeckel,

Getriebe: 4-Gang Automatik

Bremsen: Serie, lackierte Bremssättel,

Räder: MAE-Felgen, Felgenstern rot lackiert, Außenbetten poliert, vorn in 10J x 19“ ET plus 40er Spurplatten, hinten 11J x 19“ ET 40 plus 50er Spurplatten

Reifen: Dunlop SP Sportmaxx in 235/35 R19 und 265/30 R19

Fahrwerk: ca. 60 Millimeter tiefergelegt

Karosserie: Radläufe rundum ca. 2 cm gezogen, Stern vorn und hinten, Waschdüsen und Antenne entfernt, Echt-Carbon auf Motorhaube, A-Säule, Mopf-2 Außenspiegel und Griffleiste Heckklappe, US Klarglas-Blinker und Bi-Xenon Scheinwerfer, Mopf-2 Rückleuchten mit US Positionslicht, Nebelscheinwerfer und Kennzeichenaufnahme vorn entfernt, Grill ohne Stern, Radhausschalen lackiert, lackiertes Design auf der Motorhaube, LED Standlicht,

Innenraum: alle Holzeinlagen lackiert, 34-mm Raid Airbag-Lenkrad, Tachoscheiben Einzelanfertigung, Carbon-Schalthebel, Sitze mit AMG-Emblem, schwarzer Teppichboden statt grauer. Türfächer mit schwarzem Leder und 7“ TFT-Monitor, Mittelkonsole rot lackiert, SL Pedalerie, Carbon-Mittelarmlehne, Carbon-Spiegeldreiecke, Carbon-Tachoringe, SLK-Schaltrahmen, Verkleidungen im Kofferraum fast alle entfernt, Kofferraum auslackiert, Trennwand zum Tank poliert, Schrauben vergoldet, Ladekante mit Alcantara bezogen, Sichtfenster auf W220 Notrad mit 215/45 R17 Bereifung, sämtliche Innenteile lackiert, rote LED-Beleuchtung

ICE: Headunit mit TFT-Monitor, je ein Monitor in den Türen

Dank an: Nicole, meine Eltern, André, Micha, Rico, Dandy, Jens & Basti von Streetworx, Pasha von Mastertuning, Kay

89 Bilder Fotostrecke | R-staunlich – Mercedes-Benz SL500 R129 als echter Custom-Knaller: Peter Schürmann zeigt wieder was geht – SL500 wie es keinen Zweiten gibt #01 #02

2 Kommentare

  • EV12

    EV12

    Lieber Markus, Liebes Mercedes-Fans.de-Team, Ich wollte Euch auf diesem Wege nochmal meinen herzlichen Dank für diesen tollen Bericht über mein Fahrzeug aussprechen! Das Shooting hat großen Spaß gemacht, die Bilder sind super geworden und der Text ist wirklich klasse! Wir sehen uns beim nächsten Shooting... :) Gruß Peter
  • Dome

    Dome

    Bis auf das "Bling-Bling" Emblem an der Seite ein cooler cruiser, das rot ist zwar gewagt aber durch die Streifen auch wieder ok. Findet sich halt wieder die Farbe ;-) Schauen wir mal wie das Hardtop ausschaut.

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community