Öfter mal was Neues: Mercedes C200 Kompressor (CL203)

2001er Sportcoupé avanciert per Folierung zum Verwandlungskünstler

Öfter mal was Neues: Mercedes C200 Kompressor (CL203): 2001er Sportcoupé avanciert per Folierung zum Verwandlungskünstler
Erstellt am 6. April 2018

Soviel ist gewiss: Als eingefleischter Mercedes-Fan wird Sascha Barfuß auf immer und ewig der Marke mit dem Stern treu bleiben. Hingegen ist das Finish seines Mercedes C200 Kompressor der Baureihe CL203 laufend Veränderungen unterworfen. Denn je nach Lichteinfall zeigt der folierte Body ein munter wechselndes Farbenspiel.

“Beerenstarke“ Effekte adeln den CL203 zum Hingucker

“Sparkling Berry“ lautet die Bezeichnung für den reizvoll chargierenden Farbeffekt, den eine Folie auf die Karosserie des Mercedes zaubert. „Damit ist dem Sportcoupé die Aufmerksamkeit sicher“, findet Sascha. Denn seidig matt schimmernd sticht der Mercedes C200 Kompressor zweifellos deutlicher aus der Masse hervor als in seiner originalen Lackierung in Smaragdschwarz-Metallic.

Mercedes Sportcoupé: Alles reine Formsache

„Mir gefällt bei der Baureihe CL203 die für ein Coupé geradezu klassische Linienführung“, erläutert der 36jährige Duisburger seine Gründe, die ihn 2012 zum Kauf des Mercedes C200 Kompressor bewogen. „Allerdings weiß ich auch, dass sich am markant abfallenden Heck zuweilen die Geister scheiden.

Gerade dies verleiht dem Mercedes aber sein typisches Erscheinungsbild. Zudem bietet der Benz viel Platz. Selbst Fondpassagiere haben es recht bequem“, lobt Sascha Raumangebot und Komfort des kompakten C-Klasse-Modells.

Cooler Colour-Kick

Weil dem Aufzugstechniker die Formsprache des Mercedes Sportcoupés so ausnehmend gut gefällt, verzichtete er auf jedwedes zusätzliche Anbauelement. „Das Styling und die Proportionen stimmen. Der CL203 verfügt über eine sportliche Ausstrahlung und einen eigenständigen Charakter. Außerdem sieht man das Sportcoupé nicht allzu oft auf den Mercedes-Treffen. Dies alles zusammengenommen, bürgt bereits per se für einen hohen Wiedererkennungswert. Um der persönlichen Handschrift einen weithin sichtbaren Ausdruck zu verleihen, kam krönend die Folierung hinzu“, sagt Sascha.

Der Benz treibt es ganz schön bunt!

Fasziniert wandert das Auge über den von Emblemen und Signets befreiten Body, um den sich darauf abzeichnenden Farbverläufen zu folgen.

Sehenswürdigkeiten der besonderen Art

Fürwahr lohnt sich angesichts der reizvollen Reflexionen die eingehende Betrachtung! „Und nicht wenige gehen sogar einmal komplett um den Mercedes herum, um die ganze Vielfalt des Farbspektrums in Augenschein nehmen zu können“, weiß Sascha zu berichten. Dabei registrieren aufmerksame Beobachter zweifellos auch die auf den C-Säulen prangenden großen Mercedes-Sterne, deren Erhabenheit die darüber applizierte Folie mit einem edel anmutenden 3D-Effekt versieht.

Kraftvoller Auftritt

Mattschwarze Keskin-Räder (“KT-17“) in 19 Zoll würzen das sportliche Erscheinungsbild des Mercedes C200 Kompressor mit einer zusätzlichen Prise Dynamik. Über die Felgen stülpen sich breite Nankang-Pneus, die dank der Dimensionen (225/40-19 vorne und 255/30-19 hinten) dem Mercedes ein stämmig-starkes Standing bescheren. Ferner wirkt an der energetisch wirkenden Inszenierung nicht zuletzt auch das verbaute AP-Gewinde mit.

Das Gesetz der Serie

Unter der Haube steht mit dem von einem Kompressor zwangsbeatmeten 2,0-Liter-Reihenvierzylinder bereits ab Werk alles zum Besten. Jedenfalls zeigt Sascha sich mit den 163 Serien-PS vollauf zufrieden.

Bis auf die ab Kat greifende Modifikation der Abgasanlage (Eisenmann-Auspuff mit zwei 80-mm-Endrohren) sind daher keinerlei Updates zu vermelden.

 Alles Ansichtssache!

In Ehren ergraut

Ein bekanntes Bild bietet sich dem Betrachter zudem im gut ausgestatteten Innenraum. An ihm sind – immerhin lief der Mercedes ja bereits vor 17 Jahren vom Band – die Jahre allerdings nicht ganz spurlos vorübergegangen.

 

„Helles Leder ist freilich auch sehr empfindlich“, sagt Sasche und fügt an: „Aber ich mag die besondere Patina. Ein älteres Auto verfügt eben über eine gewisse Geschichte. Und diese soll man meinem Mercedes ruhig ansehen dürfen.“

  23 Bilder Fotostrecke | Öfter mal was Neues: Mercedes C200 Kompressor (CL203): 2001er Sportcoupé avanciert per Folierung zum Verwandlungskünstler #01 #02

Mercedes-Fans Technische Daten

Fahrzeugtyp: Mercedes-Benz C200 (CL203)

Baujahr: 2001

Motor: Reihenvierzylinder mit Kompressor, Hubraum: 1998 ccm, Leistung: 163 PS, Eisenmann-Abgasanlage ab Kat mit 2 x 80-mm-Endrohren

Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe

Bremsen: ATE-Powerdiscs vorne mit Keramik-Bremsbelägen

Räder: Keskin “KT-17“, 8,5 x19 ET30 vorne und 9,5 x 19 ET30 hinten

Reifen: Nankang “NS20“, 225/40 x 19 vorne und 255/30-19 hinten

Fahrwerk: AP-Gewinde

Karosserie: Embleme entfernt, Folierung in “Sparkling Berry“, Mercedes-Logos auf C-Säulen

Innenraum: Original Mercedes C200 Kompressor, Lederausstattung

1 Kommentar

  • LukasA35

    LukasA35

    Für meinen Geschmack paßt da docvh gar nichts. Weder die Felgen zur Folierung, noch der Innenraum zur Folierung. Und die Seitenlinie ala RED BULL erst recht nicht. Gruß

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community