Die Wüste bebt: Mansory G-Klasse “SAHARA EDITION"

“Wüst" modifizierte G-Klasse mit 840 PS

Die Wüste bebt: Mansory G-Klasse “SAHARA EDITION": “Wüst"  modifizierte G-Klasse mit 840 PS
Erstellt am 10. März 2015

Als unverwüstlich gilt die G-Klasse von Mercedes-Benz. Das ist wohl Grund genug für den Schweizer Tuner Mansory, einen Mercedes-Benz G63 AMG in die Wüste zu schicken, “SAHARA Edition" nennt sich das Mansory Mach(t)werk, dass anders als die Sahara mitnichten öd und leer ist.840 kraft- und machtvolle PS hat diese G-Klasse unter der Haube. Das reicht, um sagen zu können: Die Wüste lebt,  nein, sie bebt!

Weltpremiere auf dem 85. Genfer Autosalon
Mit der Weltpremiere der SAHARA EDITION auf dem Genfer Autosalon 2015 präsentiert Mansory eine weitere Variante seines Veredelungsprogramm für die Mercedes-Benz G-Klasse.  Die Basis bildet ein  Mercedes-Benz G63 AMG der mit den breiten Carbon-Anbauteilen über sich hinauswächst.
 
G-Klasse mit Breitenwirkung
Einen Großteil der Breitenwirkung der Mansory “SAHARA EDITION" geht auf das Konto der neuen Kotflügel. Mit diesen fülligen Ansätzen und den wuchtigen Seitenschwellerleisten  geht der Mercedes G je Seite um 40 Millimeter in die Breite.

Tarnung gehört dazu
Des Weitern gehören eine mächtige Motorhaube, eine neue Frontschürze mit Unterfahrschutz, die Camouflage-Folie   sowie eine Carbon-Heckstoßstange und ein Spoiler auf dem Dach zum Performance-Paket der SAHARA Edition.

Helle Freude
Um die auf 22-Zoll-Räder und 305er Pneus anrollende SAHARA EDITION ins rechte Licht zu setzen, ist der Mercedes-Benz G63 AMG  von Masory mit einer neuen Frontscheinwerfer-Grafik ausgestattet. Zusätzliche Highlights setzen vier Zusatzscheinwerfer auf dem Dach und  die beiden Frontblinker, die  in Form von  je neun kleinen Leuchten unterhalb der Scheinwerfer ihre Signale senden.

Mercedes-Benz G63 AMG mit 840 PS
An der SAHARA EDITION von Mansory ist aber nicht nur mehr dran, sie hat auch mehr drin. Ab Werk leistet der 5,5-Liter-V8 des Mercedes G63 AMG immerhin schon 544 PS. Für Mansory ist das zu wenig Power um die Wüste zum Beben zu bringen. Und also wird der Motor komplett mit Rennsport-Komponenten (Zylinderkopf, Kolben, Pleuel, Pleuellager, Kurbelwelle, Kurbelgehäuse, Abgasanlage) überarbeitet. Das Resultat dieser Modifikation sind 840 PS und ein auf 1000 Nm elektronisch begrenztes Drehmoment.  

Aufmöbelung des Innenraums
Mehr drin hat die SAHARA Edition auch im Innenraum. Bei Mansory geht Leder über alles. Aber nur von der Allerfeinsten Sorte. Armaturenbrett und Mittelkonsole lassen sich nicht nur im tierischen Leder-, sondern auch in einem neuen Look blicken.  Zu den Besonderheiten der inneren Werten zählen Falken-Motiv-Stickereien  sowie Camouflage-Optik des beige/grauen Leders.

11 Bilder Fotostrecke | Die Wüste bebt: Mansory G-Klasse "SAHARA EDITION": Extrem "wüst" modifizierte G-Klasse mit 840 PS #01 #02

1 Kommentar

  • LukasA35

    LukasA35

    Muß man halt mögen... Gruß

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community