Mercedes-Benz in der DTM 2011

Vorbericht und Vorstellung der Mercedes Fahrer in der DTM

Mercedes-Benz in der DTM 2011: Vorbericht und Vorstellung der Mercedes Fahrer in der DTM

Es geht schon wieder los! Endlich. Startschuss für die neue DTM-Saison: Neun Mercedes-Benz Fahrer starten 2011 bei den zehn Wertungsläufen und einem neuen Showevent im Olympiapark München. Neu im DTM-Fahrerkader von Mercedes-Benz sind in diesem Jahr der Deutsche Christian Vietoris (22, Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse) und der Niederländer Renger van der Zande (25, stern AMG Mercedes C-Klasse). Der 22-jährige Vietoris fuhr in der Saison 2010 in der GP2 im Rahmen der Formel 1 und startete zuvor in den Jahren 2008 und 2009 mit einem Mercedes-Benz-Motor im Team Mücke Motorsport in der Formel 3 Euro Serie. In seiner zweiten Saison wurde er mit vier Siegen Vizemeister. Der 25-jährige van der Zande startete 2010 in der GP3 ebenfalls im Rahmenprogramm der Formel 1 und fuhr zwischen 2006 und 2009 als Teilnehmer des Mercedes-Benz Nachwuchsförderprogramms mit Mercedes-Benz-Motoren in der Deutschen Formel 3-Meisterschaft, der Formel 3 Euro Serie und der Britischen Formel 3.

Neun Mercedes-Bez Fahhrer sind bei der DTM 2011 am Start

Im HWA-Team starten: Gary Paffett (30, THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse), DTM-Champion 2005, DTM-Vizemeister 2004, 2009 sowie 2010 und Testfahrer im Formel 1-Team Vodafone McLaren Mercedes; Ralf Schumacher (35, Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse), bis heute dritterfolgreichster deutscher Formel-1-Fahrer mit sechs Grand Prix-Siegen sowie Bruno Spengler (27,Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse), DTM-Vizemeister 2006 und 2007 sowie Dritter 2010. Zurück im HWA-Team ist der Brite Jamie Green (28, AMG Mercedes C-Klasse), Meister der Formel 3 Euro Serie 2004 und Gewinner der letzten drei Rennen auf dem Norisring in Nürnberg. Neben Vietoris und van der Zande fahren Susie Stoddart (28, TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse); Maro Engel (25, GQ AMG Mercedes C-Klasse) und David Coulthard (40, Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse) mit C-Klassen in 2008er Ausführung.

Die DTM setzt weiter auf den bereits seit einiger Zeit eingeschlagenen Weg der Kosteneffizienz. So wurde die Weiterentwicklung der DTM-Fahrzeuge durch das Reglement seit August 2009 schrittweise eingefroren. Die Motoren wurden bereits zum Beginn der Saison 2009 verplombt und durften seitdem nicht mehr modifiziert werden. Aerodynamik und Fahrzeugmechanik sind seit dem 17. August 2009, das war der Montag nach dem sechsten Saisonrennen auf dem Nürburgring, festgeschrieben. Seit dem 1. März 2010 gilt das auch für die bislang einzige Ausnahme dieser Regelung, die Stoßdämpfer. Die Beschränkung bei den Entwicklungsmöglichkeiten sorgt für eine weitere deutliche Kostenreduzierung; ein Thema, das das DTM-Reglement bereits beim Neustart der Serie und seitdem immer stärker bestimmt hat.

Wird die neue DTM Saision 2011 für Mercedes erneut siegreich enden?

Die 2009er AMG Mercedes C-Klasse, die von den vier HWA-Fahrern eingesetzt wird, beginnt die neue Saison mit der Erfolgsbilanz von acht Siegen aus elf Rennen 2010: Je drei Siege fuhren der DTM-Champion 2010, Paul Di Resta, sowie der Meisterschaftszweite Gary Paffett ein. Zwei weitere Siege steuerte der Meisterschaftsdritte Bruno Spengler bei. Den insgesamt neunten Sieg holte Jamie Green für Mercedes-Benz in der 2008er AMG Mercedes C-Klasse des Persson Teams am Norisring - zum dritten Mal in Folge mit dem selben Fahrzeug.

DTM - Motorsport, der Millionen Fans in der ganzen Welt fasziniert

Die DTM steht wie keine andere Tourenwagen-Meisterschaft für spannenden Sport. Die Rennserie wurde 2010 weltweit in 213 Ländern im Fernsehen übertragen. In Deutschland wurden im letzten Jahr bei einer Gesamtdauer der Berichterstattung von über 89 Stunden rund 480 Millionen TV-Kontakte generiert, und im Schnitt sahen an jedem Rennwochenende rund 1,85 Millionen TV-Zuschauer Rennen und Qualifying live bei der ARD. Im Vergleich dazu erreichte die Formel 1 im letzten Jahr pro Wochenende (bei RTL) 8,46 Millionen TV-Zuschauer bei jeder Live-Übertragung – die DTM schaffte demnach also sehr beachtliche 22 Prozent des Formel 1-Wertes. Von 83 TV-Sendern wurden die Qualifyings und Rennen live oder zeitversetzt übertragen. Beginnend mit der DTM-Saison 2011 wird die DTM im hochauflösenden Format HDTV 1080i50 übertragen. Alle Strecken- und Onboard-Kameras sowie die gesamte Video-Drahtlostechnik wurden auf den

neuen Standard umgerüstet.

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:

„Die abgelaufene DTM-Saison war für unsere Marke und ihre Teams eine sehr erfolgreiche. Mit neun Siegen in elf Rennen, der Teammeisterschaft und den Plätzen eins bis drei in der Fahrermeisterschaft war Mercedes-Benz mit der CKlasse im wahrsten Sinne des Wortes die Klasse des Feldes.“ „Meisterschaftsgewinner Paul Di Resta ist nach diesem Erfolg in die Formel 1 aufgestiegen und fährt auch dort bei seinem Team Force India weiterhin mit Mercedes-Power.“ „Die neue Saison bringt mit Hankook einen neuen Reifenpartner in die DTM und ich bin sicher, dass auch deshalb die Karten neu gemischt werden. Wir haben von unserer Seite sicherlich kein Sieges-Abonnement gelöst, sondern müssen uns jeden Erfolg auch weiterhin hart erarbeiten. Und dafür sind alle in unseren Teams voller Begeisterung bereit.“

Die AMG Mercedes C-Klasse in der DTM 2011

Die AMG Mercedes C-Klasse ist mit 81 Siegen in insgesamt 148 Rennen (1994/1995 sowie 1996 in der von der DTM abgeleiteten Internationalen Tourenwagen-Meisterschaft ITC und seit 2004 in der DTM), das erfolgreichste Auto in der mittlerweile 27-jährigen Geschichte der DTM. Für die neue Saison wurde die Optik der Mercedes-Benz DTM-Fahrzeuge überarbeitet. Der Look der AMG Mercedes C-Klasse entspricht dem Facelift der neuen Generation der C-Klasse, die im Januar 2011 im Rahmen der North American International Auto Show in Detroit offiziell vorgestellt wurde.

Technische Daten:

Chassis: Rohrrahmenchassis mit Stahldach und

Stahlseitenwänden; Türen, Motorhaube, Kotflügel,

Heckdeckel und alle anderen Anbauteile in CFK;

Integrierte Fahrersicherheitszelle und definierte Front-,

Heck- und Seitencrashstrukturen

Länge: 4.872 mm

Breite: 1.845 mm

Höhe: 1.255 mm

Radstand: 2.795 mm

Tank: 65 Liter

Gewicht: 1.050 kg (mit Fahrer)

Aerodynamik: Aerodynamische Modifikationen an Bugschürze und Seitenteilen; flacher Unterboden; Heckdiffusor; Einheitsheckflügel mit Doppelprofil

Motor: Hubraum: 4,0 Liter

Zylinderkopf: 4 Ventile pro Zylinder

Zylinderanordnung: V8 90°

Leistung: rund 500 PS bei 7.500 U/min

max. Drehmoment: 500 Nm

Ansaugluftbegrenzer: 2 x 28 mm Durchmesser

Kraftübertragung: Carbonfaser-Gelenkwelle; 3-Scheiben-Carbonfaserkupplung mit mechanischer Betätigung durch Fußpedal; Einheits-6-Gang-Getriebe mit

sequenzieller Schaltung in Transaxle-Anordnung mit

mechanischer Einheits-Differenzialsperre; Heckantrieb

ohne Antriebsschlupfregelung

Radaufhängung: Doppelquerlenker mit durch Druckstangen betätigten Feder-Dämpfer-Einheiten an Vorder- und Hinterachse

Bremsen: Einheits-Carbon-Bremsanlage ohne ABS

Lenkung: Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung

Räder/Reifen: Aluminium-Felgen, Durchmesser 18 Zoll, Breite 11 Zoll an der Vorder-, 12 Zoll an der Hinterachse; Einheitsreifen, 660 mm Durchmesser an der Vorder- und Hinterachse

Der DTM-Rennkalender 2011

10.04. DTM-Präsentation Wiesbaden



1) 01.05. Hockenheim I

2) 15.05. Zandvoort (Niederlande)

3) 05.06. Spielberg (Österreich)

4)19.06. EuroSpeedway Lausitz

5) 03.07. Norisring, Nürnberg



17.07. Showevent Olympiastadion München



6) 07.08. Nürburgring

7) 04.09. Brands Hatch (Großbritannien)

8) 18.09 Oschersleben

9) 02.10. Valencia (Spanien)

10) 23.10. Hockenheim II

Aufi der nächsten Seite mit einem Klick weiterlesen...

...Vorstellung der Mercedes-Benz Fahrer in der DTM 2011


Die Mercedes-Benz Fahrer in der DTM 2011

Gary Paffett

Mit 17 DTM-Siegen hat Paffett mehr DTM-Rennen gewonnen als alle anderen aktiven DTM-Piloten. Gary Paffett wurde 1999 mit dem McLaren Autosport BRDC Young Driver of the Year Award ausgezeichnet.



DTM-Statistik

Starts: 70

Punkte: 304,5

Siege: 17 (inkl. Einladungsrennen Schanghai 2004)

Pole Positions: 8 (inkl. Einladungsrennen Schanghai 2004)

Schnellste Rennrunden: 7

DTM-Debüt: 25. Mai 2003, Nürburgring (Ausfall, Unfall ohne eigene Schuld)

Bester Startplatz: 1. Platz (Acht Mal)

Bestes Ergebnis: 1. Platz (17 Mal)

Erste Punkte: Nürburgring II 2003 (8. Platz)

Erster Sieg: Hockenheim I 2004

Bruno Spengler

Bruno Spengler bestreitet 2011 seine siebte DTM-Saison in der AMG Mercedes C-Klasse. Der Kanadier gehört seit dem Jahr 2003 (zunächst Formel 3, dann DTM) zum Fahrerkader von Mercedes-Benz. Spengler wurde bei seinem ersten DTM-Sieg auf dem Norisring 2006 mit 22 Jahren und 334 Tagen einer der jüngsten Sieger der DTM-Geschichte.







DTM-Statistik

Starts: 63

Punkte: 260

Siege: 7

Pole Positions: 7

Schnellste Rennrunden: 10

DTM-Debüt: 17. April 2005, Hockenheim (12. Platz)

Bester Startplatz: 1. Platz (Sieben Mal)

Bestes Ergebnis: 1. Platz (Sieben Mal)

Erste Punkte: EuroSpeedway Lausitz II 2005 (6. Platz)

Erster Sieg: Norisring 2006

Ralf Schumacher

Ralf Schumacher holte zwischen 1997 und 2007 in 180 Formel 1-Rennen sechs Siege und sechs Pole Positions. 2001 und 2002 wurde er jeweils Vierter in der Formel 1 Fahrer-Weltmeisterschaft. Mit 6 GP-Siegen ist Ralf Schumacher hinter seinem Bruder und MERCEDES GP PETRONAS Pilot Michael Schumacher sowie Weltmeister Sebastian Vettel der dritterfolgreichste deutsche Formel 1-Pilot.



DTM-Statistik

Starts: 32

Punkte: 15

Siege: -

Pole Positions: 1

Schnellste Rennrunden: 1

DTM-Debüt: 13. April 2008, Hockenheim (14. Platz)

Bester Startplatz: 1. Platz

Bestes Ergebnis: 5. Platz

Erste Punkte: Nürburgring 2008 (8. Platz)

Erster Sieg: -

Jamie Green

Green ist seit 14 Jahren mit Mercedes-Benz verbunden. Bereits 1997 war er Teil des Nachwuchsförderprogramms von McLaren und Mercedes-Benz. Green wurde 2004 in einem Dallara Mercedes des ASM Teams mit sieben Siegen in 20 Rennen Meister der Formel 3 Euro Serie. Er gewann in den vergangenen drei Jahren den DTM-Lauf auf dem Norisring in Nürnberg - jeweils mit derselben AMG Mercedes C-Klasse.



DTM-Statistik

Starts: 63

Punkte: 205,5

Siege: 6

Pole Positions: 6

Schnellste Rennrunden: 8

DTM-Debüt: 17. April 2005, Hockenheim (6. Platz, schnellste Rennrunde)

Bester Startplatz: 1. Platz (sechs Mal)

Bestes Ergebnis: 1. Platz (sechs Mal)

Erste Punkte: Hockenheim I 2005 (6. Platz)

Erster Sieg: Barcelona 2007

Susie Stoddart

Susie Stoddart geht in ihre sechste DTM-Saison für Mercedes-Benz. Schon im ersten Rennen verschaffte sie sich 2006 mit Platz 10 Respekt. Mit Platz 7 am EuroSpeedway Lausitz holte Susie in der Saison 2010 ihre ersten DTM-Punkte. In Hockenheim bestätigte sie das Ergebnis.



DTM-Statistik

Starts: 52

Punkte: 4

Siege: -

Pole Positions: -

Schnellste Rennrunden: -

DTM-Debüt: 9. April 2006, Hockenheim (10. Platz)

Bester Startplatz: 10. Platz

Bestes Ergebnis: 7. Platz (zwei Mal)

Erste Punkte: EuroSpeedway Lausitz 2010 (7. Platz)

Erster Sieg: -

Christian Vietoris

Christian Vietoris fuhr 2008 und 2009 mit dem Mercedes-Benz Formel 3-Motor in der Formel 3 Euro Serie. Er gewann fünf Rennen, holte zwölf Pole Positions und wurde in seinem zweiten Jahr Vizemeister. In der Saison 2010 absolvierte Vietoris seine Debütsaison in der GP2 im Rahmen der Formel 1. Er gewann ein Rennen und belegte Platz 10 in der Gesamtwertung.



DTM-Statistik

Starts: -

Punkte: -

Siege: -

Pole Positions: -

Schnellste Rennrunden: -

DTM-Debüt: 1. Mai 2011, Hockenheim

Bester Startplatz: -

Bestes Ergebnis: -

Erste Punkte: -

Erster Sieg: -

Maro Engel

Maro Engel sammelte seine ersten DTM-Punkte beim Saisonauftakt 2009 in Hockenheim. Platz 6 ist bis heute sein bestes Rennergebnis. Vor seinem DTM-Einstieg wurde Engel 2007 mit dem Mercedes-Benz Formel 3-Motor Vizemeister in der Britischen Formel 3-Meisterschaft.



DTM-Statistik

Starts: 32

Punkte: 11

Siege: -

Pole Positions: -

Schnellste Rennrunden: -

DTM-Debüt: 13. April 2008, Hockenheim (17. Platz)

Bester Startplatz: 5. Platz

Bestes Ergebnis: 6. Platz

Erste Punkte: Hockenheim I 2009 (6. Platz)

Erster Sieg: -

David Coulthard

David Coulthard gab 2010 mit Mercedes-Benz sein DTM-Debüt. Beim Finale in Schanghai holte er seinen ersten Punkt und fuhr die schnellste Rennrunde. Der Schotte bestritt 150 Formel 1-Rennen für McLaren Mercedes und fuhr in dieser Zeit zwölf seiner 13 Grand Prix-Siege ein.







DTM-Statistik

Starts: 11

Punkte: 1

Siege: -

Pole Positions: -

Schnellste Rennrunden: 1

DTM-Debüt: 13. April 2010, Hockenheim (12. Platz)

Bester Startplatz: 6. Platz

Bestes Ergebnis: 8. Platz

Erste Punkte: Schanghai 2010 (8. Platz)

Erster Sieg: -

Renger van der Zande

Renger van der Zande war Mitglied des Mercedes-Benz Nachwuchsprogramms und startete zwischen 2006 und 2009 mit Mercedes-Benz Motoren in der Formel 3 Euro Serie sowie der Deutschen und Britischen Formel 3-Meisterschaft. Van der Zande arbeitete schon in den Nachwuchsklassen gezielt und wissenschaftlich zusammen mit der Radboud Universität und dem Mercedes-Benz SportMedizin Programm vorbildlich an seiner physischen Fitness für den Rennsport.



DTM-Statistik

Starts: -

Punkte: -

Siege: -

Pole Positions: -

Schnellste Rennrunden: -

DTM-Debüt: 1. Mai 2011, Hockenheim

Bester Startplatz: -

Bestes Ergebnis: -

Erste Punkte: -

Erster Sieg: -

25 Bilder Fotostrecke | Mercedes-Benz in der DTM 2011: Vorbericht und Vorstellung der Mercedes Fahrer in der DTM #01 #02

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community