Wachstumsbranche „Produktpiraterie“

Mercedes-Benz warnt vor Produktfälschungen via Online-Plattformen

Wachstumsbranche „Produktpiraterie“: Mercedes-Benz warnt vor  Produktfälschungen via Online-Plattformen
Erstellt am 4. August 2022

Es gibt Wirtschaftszweige, die kennen keine Krise. Zu den boomenden Geschäften gehört leider auch die Produktpiraterie. Aber die Markenhersteller von Kosmetika, Bekleidung, Schuhe, Sportartikel, Uhren, Taschen, Arzneimittel, Smartphones und vieler anderer Produkte mehr beklagen nicht nur Milliardenschäden, die gefälschte Markenwaren verursachen, sie warnen auch vor der Minderwertigkeit von Fake-Produkten. Gefälschte und ungeprüfte/ungetestete Auto-Ersatzteile beispielsweise können ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen. Im schlimmsten Fall kann der vermeintlich preiswerte Kauf von gefälschten Marken-Autoersatzteilen via Online-Plattformen einem teuer zu stehen kommen, wenn er die Gesundheit gefährdet oder gar das Leben kostet. Leider steigt der weltweite Handel auch mit gefälschten Produkten von Mercedes-Benz weiter an. Wie der Erfinder des Automobils berichtet, wurden allein im Jahr 2021 mehr als 1,86 Millionen Fälschungen in über 650 Razzien beschlagnahmt. Im Vergleich zum Vorjahr 2020 bedeutet dies eine Zunahme von gut sechs Prozent.

Auf den ersten Blick sehen originale und gefälschte Ersatzteile häufig nahezu identisch aus. So ist ein gefälschtes Ersatzteil manchmal optisch kaum von einem Mercedes-Benz Original-Teil zu unterscheiden - aber die verwendeten Materialien machen den entscheidenden Unterschied aus. Produktfälschungen sind nicht nur illegale Plagiate von Markenwaren, sondern auch sicherheitsrelevant. Sie können die Gesundheit von Verkehrsteilnehmern gefährden - ein Grund mehr, weshalb Mercedes-Benz unermüdlich gegen solche Produktfälschungen - vor allem bei Bauteilen wie Bremsscheiben und Räder sowie Karosserie- und Lenkungsteile - vorgeht.

Während der Pandemie in den vergangenen zwei Jahren nutzten Produktpiraten zunehmend Online-Plattformen und Social-Media-Kanäle, um gefälschte Waren anzubieten. Die Mercedes-Benz-Markenschützer haben sich schnell auf das wachsende Geschäftsmodell der Fälscherindustrie eingestellt. Laut Angaben des Stuttgarter Konzerns konnten im Jahr 2021 mehr als 126.000 Produktfälschungen von Online-Plattformen entfernt werden.
Übrigens: Typische Alarmsignale für Produktfälschungen sind ein ungewöhnlich günstiger Preis, Auffälligkeiten in der Produktqualität und/oder er Verkauf über zweifelhafte und merkwürdig anmutende Online-Quellen. Nicht selten lassen sich Fälschungen an einer schlechten Qualität der Produktbilder und Fehler in der Produktbeschreibung erkennen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community