TV-Tipp: Doku und Interview mit Konzernchef Ola Källenius

Ab jetzt in der ARD/SWR Mediathek: Wohin steuert Mercedes-Benz?

TV-Tipp: Doku und Interview mit Konzernchef Ola Källenius: Ab jetzt in der ARD/SWR Mediathek: Wohin steuert Mercedes-Benz?
Erstellt am 8. November 2022

Nicht nur Mercedes-Fans.de, sondern eine ganze Nation treibt die Frage, wohin die Reise eines der bekanntesten deutschen Industrieunternehmen geht. In einem Schwerpunkt "Mercedes-Benz" zeigt der SWR die Dokumentation "Alles Luxus - wohin steuert Mercedes-Benz?". In dem TV-Beitrag gibt es auch ein exklusives Interview mit Konzern-Chef Ola Källenius. In dem Interview wird sich der schwäbische Schwede sicherlich zur aktuellen Ausrichtung der Marke Mercedes-Benz äußern. Ob er auch seine Electric Only Strategie womöglich relativiert und wie VW-Chef Blume dem Thema E-Fuels etwas aufgeschlossener sein wird? ,Und wie steht es mit dem Gerücht, Mercedes-Benz Vans an die Börse zu bringen, sich also vom Transportergeschäft zu trennen, um eine Premium-Luxusautomarke reinsten Wasser zu sein? In dem TV-Beitrag der am Dienstag, 20. Dezember 2022, von 20:15 bis 21:45 Uhr im SWR Fernsehen und in der ARD Mediathek zu sehen sein wird, werden wir es vielleicht erfahren.

"Alles auf Luxus - Wohin steuert Mercedes-Benz?

Mercedes-Benz will die Luxus-Automarke mit dem höchsten Markenwert der Welt sein. Das ist nicht nur erklärtes Ziel. Es ist bereits Realität - laut des aktuellen Best Brands Rankings. Dass Mercedes-Ola Källenius vor allem im Luxussegment Vollgas gibt, findet aber nicht nur Beifall. Kritische Stimmen fragen, ob es erklärtes Ziel vom Stern sei, dass sich nur noch Reiche die Autos von Mercedes-Benz leisten können sollen. Fest steht schon jetzt: Die hohen Produktionszahlen, die Källenius‘ Vorgänger im Amt, Dieter Zetsche, vor allem im Kompaktsegment erreichte, gelten dem jetzigen Vorstandsvorsitzenden des Erfinders des Automobils nicht alles. Der Stern wird sich als Hersteller quantitativ verkleinern. Was bedeutet das für Mercedes-Benz als Arbeitgeber? Stehen mit der Luxusstrategie von Ola Källenius womöglich Fabrikstandorte und Arbeitsplätze auf dem Spiel?

In dem TV-Beitrag kommen auch viele MIBs, Mercedes-Fans und auch Taxifahrer zu Wort, welche über Jahrzehnte sozusagen treue Markenbotschafter des Sterns waren. Mercedes-Benz aber will nun die E-Klasse-Taxen und die B-Klasse fürs Taxigeschäft nicht mehr anbieten. Apropos anbieten: Wie kommt eigentlich künftig der Mercedes-Kunde an sein neues Fahrzeug? Ob des eingeführten Agenturmodells und der Forcierung des Onlinevertriebs steht zu befürchten, dass ein Gutteil der Mercedes-Partner-Betriebe über kurz oder lang nicht mehr als reine Service-Stützpunkte sind. Gehört auch das zum Plan von Ola Källenius? Fragt man in der Finanzwelt nach, so findet die Neuausrichtung von Mercedes-Benz überwiegend Zustimmung - weil vermutlich erst einmal mehr in die Kasse kommt. Die TV-Dokumentation will aber nicht nur die Chancen des Källenius-Kurses, sondern auch die Risiken - als zum Beispiel eine gefährliche Abhängigkeit von chinesischem Markt zu nennen wäre, aufzeigen.

Mehr zum Thema

Mercedes-Chef Källenius setzt unbeirrt aufs China-Geschäft Alles auf Rot-China? Mercedes-Benz steckt in einem Dilemma. Die Umsätze sind toll, die Renditen und Margen glänzend - aber der Stern macht seine großen Geschäfte zu einem großen Update: Mercedes macht 2021 riesigen Gewinn Die Luxusstrategie geht auf - aber wie lange geht das gut? Der Stern legt mit Blick auf Umsatz und Gewinn ein sensationelles Jahr 2021 hin und meldet einen Daimler-Konzern-Gewinn von 23,4 Milliarden Euro


2 Kommentare

  • Fokus

    Fokus

    Gestern habe ich auf SWR3 die Sendung über die Zukunft von Mercedes gesehen. Ove Källenius hat bestätigt, was ich lange gedacht/befürchtet habe…..Mit diesem schwedischen Woke-Klima-Elektro-Gläubigen wird es schlimmer als mit der Hohenwahnsinn von J Schremp….hoffentlich findet Daimler einen zweiten Dieter Zetsche, der danach alles wieder auf die Schienen bekommt!
  • 2FAST4YOU

    2FAST4YOU

    Die Zukunft von Mercedes. Gute Frage. Seit 1989 fahre ich verschiedene Modelle. Kaum nachvollziehbar, was da alles dabei war. Auch heute noch immer dabei. Aber was die neue Ausrichtung angeht. Bin ich etwas ratlos. Die bis jetzt erprobten E-Autos von Mercedes haben mich nicht begeistert. In meinem Bestand sind eigentlich genügend Autos, so dass ein neues Auto nicht unbedingt erforderlich wird. Sollte Mercedes wieder ein Premium Hersteller werden, würde mich die Auslegung des Service am meisten interessieren. Denn seit die Marke Generalist wurde, hat es für S-Fahrer nur noch weniger Service gegeben. 3 Wochen für einen Werkstatttermin, usw. Das kann nicht Premium sein und nicht das Beste, eher nichts.

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community