Revolutionäres Mobilitätskonzept von Mercedes-Benz Vans

Kurz erklärt: Was ist eigentlich der Vision URBANETIC?

Revolutionäres Mobilitätskonzept von Mercedes-Benz Vans: Kurz erklärt: Was ist eigentlich der Vision URBANETIC?
Erstellt am 14. September 2018

In dieser Woche wurde in Kopenhagen (Dänemark) der sogenannte „Vision URBANETIC“ von Mercedes-Benz Vans vorgestellt. Dieses Fahrzeug bringt ein revolutionäres Mobilitätskonzept mit sich. Der Vision URBANETIC soll laut Daimler im Jahre 203X (also irgendwann zwischen 2031 und 2039) auf den Straßen unterwegs sein.

„Cargo-Modul“ oder „People-Mover-Aufsatz“

Das Konzept basiert auf einem autonom fahrenden Chassis, das je nach Bedürfnis mit verschiedenen Modulen bestückt werden kann. So ist es einsetzbar für Personentransport oder für Gütertransport. Mit dem „People-Mover-Aufsatz“ bietet dieser visionäre Van Platz für 12 Fahrgäste. Das „Cargo-Modul“ kann in zwei Ebenen unterteilt werden und bietet Platz für 10 Europaletten. Der Vision URBANETIC ist etwa so lang wie eine kurze S-Klasse. Von seiner gesamten Fahrzeuglänge (5,14 Meter) gehören 3,70 Meter zum Laderaum. Das Laderaumvolumen beträgt 10 m³ und die maximale Zuladung liegt bei einer Tonne.
Darüber hinaus lässt sich dieses Konzeptfahrzeug mit einem Regalsystem ausstatten und könnte dann zum Beispiel als mobile Paketstation genutzt werden. Dadurch, dass Fahrerkabine, Lenkrad, Pedalen, Armaturenbrett und das gesamte Cockpit wegfallen, bleibt mehr Platz für Passagiere und Transportgüter. Das Wechseln der beiden Module kann automatisch wie manuell erfolgen und soll in wenigen Minuten möglich sein.

Autonom und voll-elektrisch

Im Chassis sind alle notwendigen Fahrfunktion untergebracht. So kann der Vision URBANETIC auch ohne Module zu seinem jeweiligen Einsatzort gelangen – natürlich autonom auf „Level 5 Niveau“ (vollautomatisiertes Fahren). Die Sensoren für das autonome Fahren sind in den Front- und Heckleuchten untergebracht, die bei der Fahrt herausfahren. Der Vision URBANETIC kommuniziert aber auch mit Außenstehenden. Auf einem großen Display an der Fahrzeugfront können außenstehende Fußgänger erkennen, dass sie zum Beispiel an einer Ampel wahrgenommen werden.

Es sind weitere Modulaufsätze geplant

Angetrieben wird der Vision URBANETIC von einem elektrischen Antrieb und ist somit „lokal emissionsfrei“ unterwegs. Dank des lautlosen Antriebs kann der Vision URBANETIC auch Zulieferungs-Aufträge in der Nacht ausführen und ermöglicht somit für Unternehmen große wirtschaftliche Potenziale.

Übrigens ließ Mercedes-Benz durchblicken, dass weitere Modulaufsätze denkbar sind. Krankenwagen? Pannendienst oder vielleicht ein Eismann-Modul? Wir sind gespannt.

Mehr zum Vision URBANETIC

Mercedes von morgen Mercedes präsentiert revolutionäres Mobilitätskonzept: Mercedes-Benz Vision URBANETIC Mercedes-Benz bringt die Zukunft ins Rollen und präsentiert mit Vision URBANETIC ein revolutionäres Mobilitätskonzept, das weit über bisherige Ideen rund um

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • CoinBitWeica
    CoinBitWeica ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 6 Stunden
  • KLE907
    KLE907 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 16 Stunden
  • egide aus belgien
    Egide aus belgien kommentiert den Artikel Glassdoor-Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit: Beste Arbeitgeber Deutschlands 2021: Daimler nicht mehr unter den Top 10?:
    „Ja mit Ola wird nichts noch besser werden, sehr sehr schade fur die schöne Marke Mercedes-Benz.“
    vor einem Tag
  • Dr. H. Neuroth
    Dr. H. Neuroth sagt: „Wie kann ein renommiertes Autohaus, wie Mercedes es nun mal sein will, weiterhin reines Gewissens Fahrzeuge der E-Klasse ausliefern, wohl wissend, dass der gutgläubige Kunde bei einem Defekt an der Batterie WOCHENLANG auf sein gerade gekauftes und bezahltes Auto verzichten muss ??! Wieso werden potentielle Kunden von einem seriösen Autohersteller vor so einer bitteren Erfahrung nicht gewarnt.“ zu...
    vor einem Tag
    Dr. H. Neuroth hat sein Profilbild geändert
    Di, 19. Januar 2021
  • Dr. H. Neuroth
    Dr. H. Neuroth sagt: „Am 4.12.20 habe ich bei der Fa. RKG-Bonn meinen neuen Mercedes E-300 T übernommen. Nach sage und schreibe 15 Minuten fiel das Fahrzeug mit einem elektrischen Fehler aus und musste abgeschleppt werden. Noch am selben Tag wurde das Neufahrzeug in der Werkstatt von RKG-Bonn beim Herausfahren aus der Halle an Beifahrertür und der hinteren rechten Tür beschädigt ! Aber es kommt noch besser, bzw. peinlicher für Mercedes: Seit nunmehr 7 Wochen kann das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit ausgehändigt werden. Die notwendige 48-Volt-Batterie ist nicht lieferbar !!! am 18.1.21 wurde mir mitgeteilt, dass eine Ersatzbereit eventuell im Februar lieferbar ist. “ zu...
    vor einem Tag
    Dr. H. Neuroth hat sein Profilbild geändert
    Di, 19. Januar 2021
  • Dr. H. Neuroth
    Dr. H. Neuroth sagt: „Neufahrzeug E 300 T seit Übernahme schon 7 Wochen nicht fahrbereit !!!“ zu...
    vor einem Tag
    Dr. H. Neuroth hat sein Profilbild geändert
    Di, 19. Januar 2021
  • Dr. H. Neuroth
    Dr. H. Neuroth hat sein Profilbild geändert
    vor einem Tag
  • Dr. H. Neuroth
    Dr. H. Neuroth ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 2 Tagen
  • Pano
    Pano kommentiert den Artikel Durchgesickert: Mercedes-Benz Roadmap 2021: Zeitplan: Wann kommen EQS, C-Klasse BR 206 und SL R232?:
    „Wenn also wie beim EQA die Premiere etwa zwei Wochen vor der Bestellfreigabe ist, kann man sich j...“
    vor 3 Tagen
  • wevi85
    Wevi85 hat einen neuen Forenbeitrag zum Thema Grüße aus dem Ruhrgebiet EN verfasst:
    „Getriebelagerung ist auch neu“
    vor 3 Tagen