Bestellfreigabe für den Mercedes-EQA

Ab 47.540,50 Euro: Der neue EQA kann ab sofort bestellt werden

Bestellfreigabe für den Mercedes-EQA: Ab 47.540,50 Euro: Der neue EQA kann ab sofort bestellt werden
Erstellt am 4. Februar 2021

Ran an die Bestellbücher, der neue Mercedes-EQA kann ab sofort geordert werden! Die Preise für den "elektrischen GLA" starten bei 47.540,50 Euro. Für den Preis bekommt der Kunde den EQA 250 mit 140 kW. Weitere Varianten sollen folgen: Zum einen noch Allradmodelle mit einem zusätzlichen elektrischen Antriebstrang (eATS) und Leistungen jenseits der 200 kW. Zum anderen eine Version mit über 500 Kilometern Reichweite (WLTP). Ab Frühjahr rollen dann die ersten Modelle zu den Händlern.

Mercedes-Benz und die Bundesregierung unterstützen den Einstieg in die Elektromobilität: Aufgrund des Nettolistenpreises von unter 40.000 Euro für den EQA 250 sind 9.000 Euro Innovationsprämie (Bundesanteil: 6.000 Euro, Mercedes-Benz Anteil: 3.000 Euro) möglich. Der EQA kostet in Deutschland dann einschließlich Mehrwertsteuer 37.970,50 Euro. Dient der EQA als Firmenwagen, muss nur ein Viertel des Bruttolistenpreises für die private Nutzung versteuert werden. Der EQA kann schon jetzt bei Mercedes-Benz AssenheimerMulfinger bestellt werden.

Zur umfangreichen Serienausstattung des EQA zählen unter anderem LED High Performance-Scheinwerfer mit Adaptivem Fernlicht-Assistenten, EASY-PACK Heckklappe mit elektrischer Betätigung zum Öffnen und Schließen, 18 Zoll große Leichtmetallräder, Ambientebeleuchtung mit 64 Farben, Doppel-Cupholder, Komfortsitze mit vierfach verstellbarer Lordosenstütze, Rückfahrkamera für mehr Übersicht und Komfort beim Rangieren sowie ein Multifunktions-Sportlenkrad in Leder. Serienmäßig an Bord sind ferner das intuitiv bedienbare Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) sowie die Navigation mit Electric Intelligence.

Mit Green Charging garantiert Mercedes me Charge mittels hochwertiger Herkunftsnachweise dafür, dass die über Mercedes me Charge geflossenen Lademengen aus erneuerbaren Energien ins Netz eingespeist werden. Damit können EQA Fahrer an allen 175.000 Ladepunkten in Europa „grün“ laden und den CO2-Fußabdruck weiter verkleinern. Beim EQA ist ein Jahr Mercedes me Charge inklusive. Für europäische Mercedes me Charge Kunden erfolgt Green Charging in diesem Zeitraum ohne Aufpreis.

Im Rahmen verschiedener Pakete können Mercedes-EQ Kunden an den IONITY-Schnellladesäulen zum vergünstigten Strompreis von 0,29 €/kWh laden. Das ist zum Beispiel mit dem Business-Paket EQ (1.172,15 Euro) möglich. Neben „Remote und Charging Services Premium“ umfasst es das Konnektivitäts-Paket Navigation (eine Kombination von Mercedes me connect Diensten und Festplatten-Navigation), den Verkehrszeichen-Assistenten, die Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, die Smartphone-Integration sowie die Vorrüstung für digitale Schlüsselübergabe.

"Electric Art" oder "Edition 1"

Auf Wunsch ist der EQA in der Mercedes-EQ spezifischen Ausstattungsversion Electric Art (940,10 Euro) erhältlich. Farbakzente in modernem Roségold zieren Polsterung und Lüftungsdüsen, das Zierelement ist hinterleuchtet. Zur Ausstattungslinie gehören ferner besondere 18-Zoll-Leichtmetallräder.

Nur für einen bestimmten Zeitraum nach Markteinführung gibt es die Edition 1 (Aufpreis 8.520,40 Euro). Dieses limitierte Sondermodell verbindet im Exterieur Elemente des Night-Pakets mit AMG Styling. 20-Zoll-Räder runden den sportlichen Auftritt ab. Im Innenraum setzen das hinterleuchtete Zierteil sowie blaue Ziernähte in Sitzen und Türen Akzente. Durch die aufwändig perforierten Ledersitze scheint ein Stoff in der typischen Mercedes-EQ Farbe Pure Blue.

Individuell ausstatten: praktische Pakete und Optionen

Beim EQA hat Mercedes die Angebotslogik deutlich vereinfacht. Statt sich zwischen vielen einzelnen Sonderausstattungen entscheiden zu müssen, hat der Kunde die Wahl zwischen drei praxisnah vorkonfigurierten Paketen:

Das Advanced-Paket (2.570,40 Euro, enthalten bei der Edition 1) ergänzt die Serienausstattung des EQA um Komfort- und Sicherheitsextras. Im Innenraum verschmelzen zwei 10,25-Zoll-Displays zu einem Widescreen-Cockpit. Der Fahrer wird unterstützt vom Totwinkel-Assistenten, dem Spiegel-Paket sowie dem Park-Paket mit Rückfahrkamera.

Das Advanced-Plus-Paket (3.677,10 Euro, in Kombination mit der Edition 1: 1.106,70 Euro) baut auf dem Advanced-Paket auf und steigert den Komfort abermals. Bestandteile sind das KEYLESS-GO Komfort-Paket, die Zwei-Zonen-Klimaautomatik THERMOTRONIC, ein klangstarkes Soundsystem sowie die kabellose Smartphone-Aufladung.

Das Premium-Paket (5.557,30 Euro, in Kombination mit der Edition 1: 2.986,90 Euro) bietet zusätzlich zu den Ausstattungsdetails der Advanced- und Advanced-Plus-Pakete ein Panorama-Schiebedach, das Burmester® Surround-Soundsystem und das Park-Paket mit 360°-Kamera.

Flexibel integriert: die Produktion in Rastatt

Mercedes-Premiere: Vorhang auf für den neuen EQA Voll elektrisch - voll Mercedes: EQA ist der Einstieg in die Mercedes-E-Auto-Welt Mercedes-Benz gibt Vollgas in der Formel Grün. Mit dem vollelektrischen EQA präsentiert der Erfinder des Wagens mit Verbrennungsmotor ein weiteres E-Fahrzeug

Die Produktion des EQA im Mercedes-Benz Werk Rastatt ist bereits 2020 gestartet. Wie bei den schon erhältlichen Mercedes-EQ Modellen EQC aus Bremen und Peking und EQV aus Vitoria (Spanien) wird der EQA auf derselben Linie gebaut wie Autos mit konventionellem oder Hybrid-Antrieb. Damit sind alle fünf in Rastatt produzierten Fahrzeuge elektrifiziert: Neben dem vollelektrischen EQA werden im Mercedes-Benz Werk Rastatt auch die A-Klasse, A-Klasse Limousine, B-Klasse und der kompakte SUV GLA produziert – sowohl mit klassischem Verbrennungsantrieb als auch mit Plug-in-Hybridantrieb.

Damit leistet das Mercedes-Benz Werk Rastatt einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur CO₂-neutralen Fahrzeugflotte und für die Elektro-Offensive der Mercedes Benz AG. 2021 folgt die Produktion des EQA beim deutsch-chinesischen Produktions-Joint Venture Beijing Benz Automotive Co. Ltd. (BBAC) in Peking für den chinesischen Markt.

Die Batteriesysteme für den EQA liefert die Mercedes-Benz Tochter Accumotive in Kamenz. Auch die Batteriefabrik im polnischen Jawor bereitet sich auf die Produktion von Batteriesystemen für die kompakten Mercedes-EQ Modelle vor.

Mercedes von morgen Blick in die Zukunft: Sähe so ein AMG EQA aus? Der neue EQA ist da - vorerst als EQA 250 mit 140 kW (190 PS). Leistungsstärkere Modelle sollen von dem vollelektrischen Kompakt-SUV folgen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • BASSIL4969
    BASSIL4969 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 6 Stunden
  • BARRINGER0805
    BARRINGER0805 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 7 Stunden
  • ODONNEL2084
    ODONNEL2084 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 7 Stunden
  • PLOENSE8559
    PLOENSE8559 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 7 Stunden
  • NEUBECKER4923
    NEUBECKER4923 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 7 Stunden
  • MARTIE7303
    MARTIE7303 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 7 Stunden
  • PARDEE1775
    PARDEE1775 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 8 Stunden
  • SCHLAFFER1359
    SCHLAFFER1359 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 8 Stunden
  • GOSCH4922
    GOSCH4922 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 8 Stunden
  • MCCELLAND6605
    MCCELLAND6605 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 8 Stunden