Fahrbericht: Mercedes-Benz Vito 119 cdi 4x4

Langsam, Langweilig und Unpraktisch ?

Fahrbericht: Mercedes-Benz Vito 119 cdi 4x4: Langsam, Langweilig und Unpraktisch ?
Erstellt am 24. November 2017

Die Liste der Konkurrenten ist lang, das weiß auch Mercedes-Benz, aber wer sich für einen Vito entscheidet, tut dies aus gutem Grund. Weil er Qualität schätzt oder einfach einen erfolgreichen Transporter für was auch immer benötigt! Aber der Vito ist tatsächlich mehr als nur ein klassischer Transporter. Die Auswahl ist groß, angefangen bei dem Sondermodell „Worker“ bis hinzu dem Vito Tourer Pro. Das Ganze noch in drei Karosserielängen und vielen verschiedenen Ausstattungen.

Unser Testwagen ist der Vito Kastenwagen lang 4x4, mit der Top-Motorisierung 119 cdi und 7- Stufen-Automatikgetriebe. Was recht neutral klingt, ist in der Realität echter Fahrspaß. Ein Transporter, der Spaß macht? Durchaus - ein paar Eckdaten, die überzeugen : 2.143 ccm (OM651) mit 190 PS bei 3800 U/min, 440 Nm ab 1400 U/min, 7–G Tronic Plus Getriebe, permanenter Allradantrieb mit 45:55 Aufteilung.

Das sichere Fahrgefühl bleibt auch bei hohem Tempo oder kurvenreichen Strecken bestehen

Ausgestattet mit einer ECO Start/Stop Funktion und Tempomat lädt der Vito auch zur gemütlichen Fahrweise ein. Das Handling erinnert vielmehr an einen PKW als an ein Nutzfahrzeug. Das gutmütige Fahrwerk, welches straff aber dennoch komfortabel ist, gibt dem Fahrer ein gutes Feedback vom Fahrbahnbelag, ohne zu schlagen oder zu poltern. Wer zu schnell unterwegs ist, den hält das ESP auf der Straße und macht einem beherzt deutlich, dass man es etwas langsamer angehen sollte. Das sichere Fahrgefühl bleibt auch bei hohem Tempo oder kurvenreichen Strecken bestehen, Serpentinen mag der Vito genauso, wie enge Gassen oder Landstraßen. Ein echter Allrounder eben. Nicht unerwähnt sollte der Wendekreis bleiben, gerade einmal 12,9 bzw. 12,2 m braucht der Vito für eine Wende und liegt somit im Mittelklasse PKW Bereich !

Das Handling kann man insgesamt als gut bis sehr gut bezeichnen

Das Handling kann man insgesamt als gut bis sehr gut bezeichnen, wobei es keine Rolle spielt ob der Mercedes-Benz Vito beladen ist oder nicht, ob die Sonne scheint oder es regnet. Schotter, Sand, Asphalt, alles uninteressant dank dem permanten Allradantrieb, die Neukonstruktion des Verteilergetriebes machte es möglich, dass der Allrad-Vito nun wie seine Front- und Heckangetriebenen Kollegen dasteht und keine Fahrwerkserhöhung mehr braucht. Das freut gerade die Garagen- und Carport-Besitzer. Eine Fahrwerkserhöhung ist aber noch im Programm, damit auch die Offroad-Nutzer weiterhin viel Freude an dem Mercedes-Benz Vito haben. Eine Abschaltung des Allradantriebes wäre allerdings wünschenswert gewesen.

Das optionale Park Paket ist beim Transporter eine gute Investition

Während der Fahrt bewegt sich der Mercedes-Benz Vito ruhig und sanft über die Straßen, eine gute Übersicht über die Verkehrssituationen und Rundumsicht passen zum Fahrzeug, je nach Ausstattung und/oder Beladung fehlt allerdings die rückwärtige Aussicht. Das ist beim Rangieren oder Rückwärtseinparken ein Problem, nach hinten ist man dann auf die großen Aussenspiegel angewiesen oder einen Helfer. Das optionale Park Paket, welches neben der zu empfehlenden Rückfahrkamera, auch den aktiven Park Assistenten beinhaltet, kostet derzeit 1.052 € (Stand August 2017). Eine gute Investition, der Aktiv Park Assistent sucht bei Aktivierung automatisch nach einer passenden Parklücke und übernimmt dann das Einparken. Am Ende nur noch die Feststellbremse links unter dem Armaturenbrett betätigen – fertig!

Bei Innenraum muss der Vito nicht verstecken

Der schön gestaltete Innenraum, der sich mit einem Dreispeichen-Multifunktions-Lederlenkrad, Becker Map Pilot Navigation und Audio 15 Paket deutlich vom Nutzfahrzeug abhebt, tut sein übriges, damit sich Fahrer und Beifahrer wohlfühlen. Das schnell agierende Becker Map Pilot Navigationsgerät, erkennt schnell und zuverlässig Verkehrsstörungen und reagiert auf diese präzise mit einer Neuberechnung.

Einzig und allein die Bedienung könnte man hier bemängeln, aber sobald man sich an diese gewöhnt hat, ist auch das kein Problem mehr. Bequeme Sitze mit vielen Verstellmöglichkeiten, guten Sitzkomfort, ausreichendem Seitenhalt, Armlehnen und Lordosenstütze lassen auch hier keine Wünsche offen. Es sei denn, der Vito ist mit einer Trennwand ausgestattet, dann wird es für große Fahrer und Beifahrer eng, da die Trennwand die Sitzeinstellung eingrenzt. Sicherlich erkennt man trotz aller Schönheit schnell, das es sich um einen Vito handelt, da sich rundherum pflegeleichter, segmenttypischer Kunststoff befindet. Aber verstecken muß sich der Vito trotzdem nicht, im Gegenteil: Der Innenraum wirkt gelungen mit seinen Chrom-Applikationen, zudem beherbergt er viele Staufächer und Ablagen. Dabei wirkt der Innenraum aufgeräumt, übersichtlich und funktional.

Der Laderaum kommt mit einem Volumen von bis zu 6,6 Kubikmeter

Der Laderaum mit einem Volumen von bis zu 6,6 Kubikmeter, einer Ladelänge von bis zu 3.061 mm und einer Ladefläche von 4,76 m2 im extralangem Chassis sind unschlagbar. Zwei verschiedene Heckvarianten sind verfügbar, wobei der Testwagen mit der Heckklappe ausgestattet war, unter dieser selbst große Personen bequem aufrecht stehen konnten und bei Regen auch als Vordach herhalten kann. Den Laderaum gibt es in verschiedenen Varianten, wozu wie im Testwagen auch der robuste Holzboden mit Lastenverankerungsschienensystem zählt, im optionalen Easy Cargo Paket gibt es zudem noch ein LED Beleuchtungsband, Holzverkleidungen bis zur Dachhöhe und zweiflügelige Hecktüren mit Öffnungswinkel bis zur Seitenwand.

Wer aus einem Vito direkt in einen Sprinter wechselt, wird schnell feststellen dass der Vito edler daherkommt als man im ersten Moment denkt.

Am Ende ist der Vito natürlich immernoch ein Transporter, aber wir finden, dass man ihm die Gene aus der edlen V-Klasse nicht nur anmerkt, sondern auch ansieht und er sich auch ein wenig nach dem Bruder V-Klasse anfühlt. Und wer mal die Möglichkeit hat, aus einem Vito, direkt in einen Sprinter zu steigen, wird schnell feststellen dass der Vito edler daherkommt als man im ersten Moment denkt. Wer gerne mit spitzem Bleistift rechnen möchte, sollte bedenken das der Mercedes-Benz Vito mit einem 24 Stunden Pannenhilfe Service und 40.000 km Serviceintervallen zu einem rollt. Das ist nicht selbstverständlich bei der Transporterkonkurrenz. Der Verbrauch spielt auch hier eine gewichtige Rolle, der Testwagenverbrauch lag zwischen 5,9 l/100km bei ruhiger Fahrweise und unbeladen und 12,2 l/100km bei zügiger Fahrweise und voll beladen. Dank dem Blue Efficiency Paket ist der Mecedes-Benz Vito auch steuerlich mit der Euro 6 unterwegs.

Alles in allem ist der Mercedes-Benz Vito ein toller Allrounder, der gut aussieht, gemütlich ist, gute Fahrleistungen bietet und sogar als Familienvan erhältlich ist. Das ganze zu einem Preis/Leistungsverhältniss das sich mehr als sehen lassen kann. Langsam, langweilig und unpraktisch ist der Mercedes-Benz Vito mit Sicherheit nicht.

24 Bilder Fotostrecke | Fahrbericht: Mercedes-Benz Vito 119 cdi 4x4: Langsam, Langweilig und Unpraktisch ? #01 #02

Mercedes-Fans Facts / Technische Daten

Mercedes-Benz Vito 119 CDI 4x4

Antrieb: Sechszylinder-Diesel (OM 651), BlueEfficiency, 2.143 cm, 190 PS bei 3.800 U/min, 440 Nm bei 1.400 - 2.400 U/min, 7G-Tronic-Plus Automatikgetriebe, Hinterradantrieb

Fahrwerk: Vorne Einzelradaufhängung, Dämpferbein-Vorderachse mit Querblatt-Parabelfeder und Stabilisator, Scheibenbremsen; Hinten Starrachse mit Parabelfeder und Stoßdämpfer, Scheibenbremsen

Räder: 17"-Leichtmetallfelgen mit Continental ContiVanContact 25/55R17 C

Sonstiges: Trennwand durchgehend mit 1 Fenster, Berganfahrhilfe, Becker MAP PILOT, Audio 15, Chrom Interieur-Paket, Sitzheizung, Klima Temptronic, COLLISION PREVENTION ASSIST, Totwinkel-Assistent, Fahrassistenz-Paket, Spurhalte-Assistent, Adaptives Bremslicht, BlueEFFICIENCY-Paket, Anhängerkupplung Kugelkopf abnehmbar, Anhängelast 2500 kg,

Länge x Breite x Höhe: 5.140 x 1.928 (2.244) x 1.910 mm

Radstand: 3.200 mm

Grundpreis 34.230,00 €  (ohne MWST.) ; Endpreis € 56.784,42 € (inkl. MWST und allen SA's)

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community