Mercedes-SLK-Fahren ist des Müllers Lust

Fein foliert und modelliert präsentiert sich der Mercedes-Benz SLK 280

Mercedes-SLK-Fahren ist des Müllers Lust: Fein foliert und modelliert präsentiert sich der Mercedes-Benz SLK 280
Erstellt am 28. August 2015

Frei, frisch, fein – so präsentiert sich der Mercedes-Benz SLK 280 von Andreas Müller. Gebraucht gekauft aber sehr geliebt ist der R171 mit Baujahr 2008, dessen Geschicke der 44-Jährige seit 2012 lenkt. Der Hausmeister war auch wegweisend für den etwas individuelleren Look des Roadsters mit Stern. Auf den ersten Blick macht vor allem die mattgelbe Folie mit Metallic-Effekt den Unterschied zu vielen anderen SLK der Baureihe R171 aus.

„Ordnung muss sein!“ Dieses Motto gilt nicht für TV-Hausmeister Krause, sondern auch für seinen Berufskollegen Müller. Alles akkurat. Alles tipptopp. Das Chaos oder jedwede Liederlichkeit hat in und am Mercedes-Benz SLK 280 von Andreas Müller keinen Platz. Und auch das große Durcheinander findet woanders statt. Beim Zubehör beschränkte sich der MIB auf wenige aber wirkungsmächtige Extras im Mercedes-AMG Look.

Gelb gefällt

Alles, was das Auge sieht, gefällt. Dass der Mercedes SLK einmal schwarz wie die Nacht war bzw. unter der folierten Bedeckung es eigentlich immer noch ist, lässt er nur bei geöffneter Tür ein klein wenig durchblicken. Heute ist der Roadster der Baureihe R171 nichts mehr für Schwarzseher. Gelb gefällt. Und wie! Bei der Farbgebung der Folie handelt es sich um ein Kolorit namens Sunflower-Matt-Gelb-Metallic. Das glänzt zwar nicht, prickelt aber richtig schön. Und fertig ist der schöne matte Schein mit Sparkle-Effekt und gesteigertem Hingucker-Faktor.

Sportlook muss sein

Den Aufmerksamkeitswert des Mercedes SLK 280 wird nicht zuletzt vom sportive Look deutlich angehoben. Mehr Dynamik. Mehr Agilität. Mehr Driving Performance. Die sportliche Ausstrahlungskraft wollte der MIB gesteigert wissen – aber auf authentische Art und Weise. Mit Hilfe von Mercedes-Benz Originalteilen und -Zubehör fährt der SLK 280 als SLK-55-AMG-Looker durch die Lande.

Painted in Black

Schwarze Applikationen wie beispielsweise die lackierten Sterne setzen zur gelben Hülle sehenswerte wie spannende Kontraste.

Zubehör aus dem 3-D-Drucker

Manches Zubehör, dass Andreas Müller für seinen Mercedes-Benz SLK haben wollte, konnte er weder für Geld noch für gute Worte beschaffen. Das musste er dann selber in die Hand nehmen. So wurden etwa die Tagfahrlichter mit den Gittern speziell im 3-D-Druck-Verfahren hergestellt. 30-Stunden brauchte der Printer für beide Einheiten.

Vier Endrohre für den sportlichen Knurr

Um einer SLK-55-AMG-Erscheinung auch akustisch näher zu kommen, lässt der SLK 280 aus einer X-Car-Edelstahl-Abgasanlage seinen Dampf ab. Die AMG-Klangstufe kann diese Auspuffanlage zwar nicht stemmen – aber das soll sie ja auch nicht. Die Optik stimmt und sorgt aus Sicht für Andreas Müller schon fast allein für die volle Punktzahl. Den Rest fürs Wohlgefühl steuern die durchaus satter abgestimmte Klangfarbe aus dem 112-mm-Endrohr-Quartett bei.

 Leistung des SLK 280 reicht

Manchmal muss man die Kirche im Dorf und die angestammten Pferdestärken unter der Haube lassen. Immerhin leistet der 3-Liter-V6 des SLK 280 ab Werk 231 PS. Wenn diese Leistung wie in Andreas Müllers Exemplar mit der 7G-Tronic-Automatik verwaltet wird, sprintet der SLK 280 in 6,2 Sekunden von 0-100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 250 km/h angeben. „Das sollte für die meisten Überholvorgänge eigentlich reichen“, meint der MIB lächelnd. Keine Frage, er spricht hier aus Erfahrung.

 Um die agile Aufmachung auf der Straße formvollendet zu positionieren, senken Eibach-Federn den Mercedes um 30 mm vorn und hinten. Ins Rollen kommt der rassige Roadster mit Achilles Sportpneus in 225/35/ ZR 19 und 265/30 ZR 19. Die Reifen sind auf 19-Zoll-Felgen im Bicolor-Finish aufgezogen. Bei den Felgen im Y-Speichen-Design sieht nicht nur die Verschraubung, sondern auch der Finishmix aus Anthrazit-Matt und poliertem Bett ziemlich klasse aus.

Bessere innere Werte

Im Innenraum des Mercedes-Benz Zweisitzers lässt man sich auf Lederstühlen nieder. Um auch im Interieur für die Extraportion AMG-Optik zu sorgen, ließ Andreas Müller das Lenkrad umbauen. Nach der Transformation war das Volant kein rundherum runde Sache mehr. Es lässt sich nunmehr unten abgeflacht im Stile eines AMG-Performance -Volants blicken. Das individuell umgebaute Steuer ist das letzte Indiz für den eindeutigen Befund, dass es bei diesem Mercedes-Benz SLK richtig schön ans Feingemachte ging.

  33 Bilder Fotostrecke | Mercedes SLK fahren ist des Müllers Lust: Mercedes SLK fahren ist des Müllers Lust #01 #02

Mercedes-Fans Technische Daten

Fahrzeugtyp: Mercedes-Benz SLK 280 (R171)

Baujahr: 2008

Motor: V6, Hubraum: 2.996 ccm, Leistung: 231 PS, Edelstahl-Abgasanlage (ab Kat) von X-Car mit 4 x 112-mm-Endrohren

Getriebe: 7G-Tronic

Bremsen: Serie

Räder: Bicolor-Rad mit Y-Speichendesign und Verschraubung, 8,5 x 19 ET35 vorn und 9,5 x 19 ET 25 hinten

Reifen: Achilles, 225/35 ZR 19 vorn und 265/30 ZR 19 hinten

Fahrwerk: Eibach-Federn, minus 30 mm rundum, 5-mm-Spurplatten vorn

Karosserie: SLK 55 AMG Look, Folierung in Sunflower-Matt-Gelb-Metallic, Sterne schwarz, Tagfahrleuchten mit Gitter im 3D-Druck selbst hergestellt.

Innenraum: Original-Lenkrad umgebaut auf AMG-Performance-Look, Ledersitze, Dekor vom Sport-Paket

 



1 Kommentar

  • Ric Ricardo

    Ric Ricardo

    ***** ENDGEIL ***** lieber Martin !! :)) Grüßle aus dem geilen Südwesten der Republik ;)) doktorrico / MBSLK.de The SLK Community

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community