Vom Typ 170 V zum W213

Die Entwicklung der E-Klasse im Laufe der Jahre

Vom Typ 170 V zum W213: Die Entwicklung der E-Klasse im Laufe der Jahre
Erstellt am 6. Juni 2020

Die E-Klasse von Mercedes-Benz blickt auf eine bewegte und lange Vergangenheit zurück. In den Anfangsjahren war die Geschichte eher lebhaft und rau. Das klingt nach einem spannenden Auto und an dieser Stelle passt der Spruch: Gut Ding will Weile haben. In der heutigen Zeit gilt die aktuelle E-Klasse von Mercedes nicht umsonst als eine der intelligentesten Fahrzeugklassen der Welt.

Mercedes steht für Autos, die mit einer guten Qualität überzeugen. Diese Qualität hat ihren Preis und aus diesem Grund ist es etwas kostspieliger, wenn man sich ein Fahrzeug mit dem Stern leisten will. Deshalb gilt es für einige der interessierten Käufer, das Geld für ein solches Fahrzeug erst einmal zu sparen. Wenn man nicht gerade im Lotto gewinnt, heißt es also häufig, geduldig auf das Traumauto zu warten. Gelegentlich gibt es prestigeträchtige Fahrzeuge bei Preisausschreiben zu gewinnen und auch wer andere Arten des Glücksspiels versucht, hat manchmal überraschend eine hübsche Summe in der Hand: Aktuelle Online Casino Tests können an dieser Stelle eine gute Hilfe sein, um etwa ein seriöses Internet Casino zu finden. Doch oft dauert es Jahre, das Geld für einen neuen Mercedes zusammenzubekommen. Aber solch ein Wagen ist dann häufig auch die Liebe eines Lebens.

Die Anfänge der E-Klasse

Wahrscheinlich hat jeder Automobilliebhaber sein Lieblingsmodell. Darunter ist die Zahl der Oldtimer-Fans auch nicht gerade gering. Bis in die Vorkriegszeit lassen sich die Anfänge der E-Klasse von Mercedes zurückverfolgen. Im Zeitraum von 1914 bis 1947 brachte Mercedes zahlreiche Autos heraus und darunter befanden sich mehrere Vorläufer der heute so beliebten E-Klasse.

1946

Während der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er-Jahre wurde auch bei Daimler-Benz vorsichtig gewirtschaftet. Danach begannen bald die Kriegsjahre. Richtig zur Sache ging es mit der E-Klasse dann nach dem Zweiten Weltkrieg. Damals erholte sich die Wirtschaft unerwartet schnell und vor allem die Autoindustrie machte auf Anhieb große Fortschritte. Im Jahr 1945 begann der Produktionsstart und damals wurden zunächst Liefer- und Krankenwagen sowie verschiedene Nutzfahrzeuge gebaut. Darauf folgten Mercedes Benz Typ 170 V, W136 und W191, die den Grundstein für die zukünftigen Autos der oberen Mittelklasse bildeten. Interessant ist aus heutiger Sicht ebenfalls, dass alle diese Modelle auf das gleiche Fahrgestell zurückgriffen.

Die Jahre 1953 bis 1955

In diesem Zeitraum folgten noch die Modelle 170 S-D und 170 S-V. Aufgrund der ständigen Weiterentwicklungen bei Mercedes-Benz standen zu dieser Zeit die Fahrsicherheit und der Fahrkomfort besonders im Fokus.

Der Ponton (Typ 180) wurde erstmals im Jahr 1953 gebaut. Das Fahrzeug besaß eine selbsttragende Karosserie und hatte eine Pontonform. Das erste Modell aus dieser Reihe hatte noch an Fahrschemeln aufgehängte Vorderräder, während das Nachfolgemodell zwei Jahre später auf eine sogenannte Eingelenk-Pendelachse baute. Die Baureihe bekam im Laufe der Zeit eine bessere Ausstattung und entwickelte sich zur Oberklasse. Punkten konnte das Modell unter anderem durch einen modernen Sechszylindermotor, einen größeren Innenraum und den deutlich längeren Motorvorbau.

Die Jahre 1961 bis 1968

Im Jahr 1959 wurde das nächste bekannte Modell aus der E-Klasse unter der Bezeichnung Heckflossenmodell auf den Markt gebracht. Zur Baureihe 110 gehörten die Limousinen Typ 190, 190 D und die Modelle 200 und 200 D. In diesem Zeitraum endete 1965 die Zeit der Einheitskarosserien bei Mercedes mit der Einführung der neuen Oberklasse unter der Bezeichnung W 108.

Die Phase von 1976 bis 1995

In dieser Phase schickte Mercedes im Jahr 1979 ein Coupe und zum ersten Mal einen serienmäßigen Kombi (S 123) ins Rennen. Letzterer war ein großer Erfolg und war der Grundstein für viele weitere erfolgreiche Kombis des Herstellers. Im Jahr 1985 wurde die Bezeichnung E-Klasse geboren und die Fahrzeuge dieser Reihe bekamen erstmals V8 Motoren und auf Wunsch 4MATIC Vierradantrieb. Allerdings war der Start dieser Baureihe etwas holprig und für Mercedes-Benz ungewöhnlich, gab es in der Anfangsphase einige Probleme. Doch im Jahr 1990 setzte Mercedes bei der E-Klasse ein Ausrufezeichen und brachte ein spezielles Modell mit einem Fünfliter-Motor auf den Markt, das mit unglaublichen 326 PS daherkam.

Die Zeit von 1995 bis 2003

Bis zum Jahr 2002 baute Mercedes die E-Klasse mit dem bekannten „4-Augen-Gesicht“ Die Verkaufszahlen gingen deutlich nach oben und Mercedes-Benz hatte wieder eine E-Klasse, die mit vielen technischen Innovationen überzeugte. Eine Neuerung war damals, dass die E-Klasse ab sofort in gleich drei unterschiedlichen Ausstattungslinien verfügbar war. Die Linien Avantgarde, Elegance und Classic unterschieden sich in einer unterschiedlichen Serienausstattung.

E-Klasse in der Zeit ab 2002

Im Jahr 2002 kam die E-Klasse mit dem Modell W 211 neu auf den Markt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie durch manche technische Probleme in den vorherigen Jahren nicht mehr den besten Ruf. Durch viele Innovationen bezogen auf die Technik, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit gelang jedoch endlich wieder ein großer Schritt in die richtige Richtung. In den folgenden Jahren feierte Mercedes mit seiner E-Klasse eine enorme Erfolgsgeschichte und hofft mit einem aktuellen Facelift in diesem Jahr auf noch mehr Zuwächse.

Unterm Strich hat Daimler trotzdem eine Menge Probleme in diesen schwierigen Zeiten und aus diesem Grund wird weiter eifrig über einen höheren Einstieg von Geely spekuliert. Aktuell hält die chinesische Automarke bereits fast zehn Prozent der Aktien der Daimler AG.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community