Dressed up: C-Klasse Cabrio im E-Klasse-Kleid!

20 Jahre CLK Cabriolet - die Baureihe A208 wird zum Youngtimer!

Dressed up: C-Klasse Cabrio im E-Klasse-Kleid!: 20 Jahre CLK Cabriolet - die Baureihe A208 wird zum Youngtimer!
Erstellt am 26. Juli 2018

Was war zuerst da? Das CLK Cabriolet oder das CLK Coupé? Wer weiß es? Wir verraten es euch: Das CLK Coupé (C208) erblickte 1997 das Licht der Welt, das Cabriolet (A208) erst ein Jahr später, nämlich im Jahre 1998. Lange hat es den CLK allerdings nicht gegeben. Lediglich zwei Baureihen - aufgeteilt auf 12 Jahre - überstand die Typenbezeichnung "CLK". In diesem Jahr wird das CLK Cabriolet der Baureihe A208 20 Jahre alt – und somit zum Youngtimer.

20.000 Exemplare im ersten Jahr

Der CLK der Baureihe A208 basiert auf der C-Klasse der Baureihe W202. Der Look des Cabriolets erinnert aber viel mehr an die E-Klasse der Baureihe W210. Das Design soll das eigentliche C-Klasse Cabriolet wirken lassen wie ein E-Klasse Cabriolet.

Gehen wir zurück in das Jahr 1993. Denn bereits 1993 präsentierte Mercedes auf dem Autosalon in Genf die Designstudie zum CLK. Nachdem das Cabriolet 1998 auf dem Markt kam, wurden im ersten Jahr über 20.000 Exemplare des A208 verkauft. Das viersitzige Cabriolet ist aufgrund der stabilisierten Rohkarosse 180 Kilogramm schwerer als das Coupé.
Für den Falle eines Überschlages wurden die Bleche für die A-Säule verstärkt. Dazu kommt ein Windschutzrahmen, der beide A-Säulen zusätzlich verstärkt. Auch wurden die die Längsträger, die Querträger und die B-Säulen angepasst für mehr Widerstandsfähigkeit angepasst. Dazu kommt ein um 7 Kilogramm erschwerter Schwingungsdämpfer, der die Stabilität und Steifigkeit der Karosse optimieren soll. Für Sicherheit sorgen auch die Airbags, Sidebags, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. Bei einem Überschlag fahren hinter den Fahrgästen auf der Rückbank Überrollstützen in Sekundenschnelle heraus.

Karmann hilft bei Bau und Entwicklung

Das Verdeck besteht aus einem wetterfestem Gewebe und einem Gestell aus Stahl und Aluminium. Für den Bau und die Entwicklung wird die Firma Karmann hinzugezogen. Die Teile entstehen in Bremen, die Motoren, Getriebe und Achsen in Stuttgart und die Endmontage erfolgt dann bei Karmann in Osnabrück. In Deutschland wurde das Cabriolet der Baureihe A208 zuerst als CLK 200 mit 2,0 Liter Hubraum und 136 PS, als CLK 230 mit Kompressormaschine und 193 PS und als CLK 320 mit großem V6 und 224 PS ausgeliefert.

Das Facelift bringt mehr Schick

Nur kurze Zeit später wurde das Facelift präsentiert. „Avantgarde“ ersetzte ab dem Zeitpunkt die Ausstattung „Sport“. Damit stehen nun die beiden Linien „Elegance“ und „Aventgarde“ zur Verfügung. Zudem sind beim Facelift die Seitenschweller und die Leisten an den Stoßstangen in Wagenfarbe lackiert – dadurch wirkt der Wagen deutlich schicker und wertiger. Die Blinker wandern vom Kotflügel in die Seitenspiegel und im Innenraum ist nun das neue Multifunktionslenkrad aus der E-Klasse verbaut. Mithilfe des Schlüssels oder einer Taste in der Mittelkonsole kann beim Facelift der Heckdeckel automatisch geöffnet werden. Die Automatikgetriebe-Modelle erhalten zum Rauf- und Runterschalten eine Art „Tipfunktion“. Für Schalter-Modelle ist neu die Speedtronic verfügbar. Ein Highlight ist auch das neue Comand, welches zur Exrta-Ausstattung angeboten wird.

Das CLK 430 Cabrio ist ab 112.172,00 DM zu haben

Für Hubraum-Fans steht bei der Modellpflege das „430er“-Cabriolet zur Verfügung. Der Mercedes-Benz CLK 430 Cabriolet mit V8 Maschine leistete aus 4,3 Litern Hubraum 279 PS und beschleunigte innerhalb von 7,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bis September 2001 wurden vom 430er Cabriolet ca. 12.200 Exemplare gebaut. Der Basispreis lag 1999 bei 112.172,00 DM. Mittlerweile bekommen Open-Air-Fans ein CLK 430 Cabrio in gutem Zustand für unter 10.000€.

Auch etwas für preisbewusste Cabrio-Fans?

Noch mehr Kraft bietet der CLK 55 AMG aus Affalterbach. Das lediglich 400 mal gebaute Power-Cabrio holt aus einem 5,5 Liter großen V8 kraftvolle 347 PS und spurtet in 6,2 Sekunden auf 100 km/h. Neupreis im Jahre 2001: 163.350,000 DM. Beim Autohaus Assenheimer/Mulfinger in Heilbronn stand im letzten Jahr ein CLK 55 AMG für 18.500,00€ zum Verkauf.

Kaum zu glauben: Auf der letzten Techno Classica in Essen wurde ein CLK 230 Kompressor in Neuwagenzustand für 65.000€ zum Kauf angeboten. Der damalige Neupreis lag 1999 bei 76.560,00 DM.

Für qualitäts- und preisbewusste Cabrio-Fans gibt es aber kaum günstigere Alternativen zur ersten offenen CLK-Generation. Gute, gebrauchte Exemplare sind auch für einen kleien Preis häufig zu finden.

Über 100 Bilder - Die Fotostrecke zum A208

121 Bilder Fotostrecke | Dressed up: C-Klasse Cabrio im E-Klasse-Kleid!: 20 Jahre CLK Cabriolet - die Baureihe A208 wird zum Youngtimer! #01 #02

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community