Reizvolle Rostlaube: Mercedes 200E (W124)

1991er Limousine im Ratten-Look

Reizvolle Rostlaube: Mercedes 200E  (W124): 1991er Limousine im Ratten-Look
Erstellt am 23. März 2018

Als Verkäufer im Textilhandel tätig, ist Holger Florenz es eigentlich gewohnt, auf seine Sachen zu achten. Hingegen macht sein Mercedes 200E der Baureihe W124 offenkundig keinen sonderlich gepflegten Eindruck. Im Gegenteil: Der Vertreter (Baujahr 1991) der seinerzeit so titulierten “Mittleren Mercedes-Klasse“ sieht arg abgerockt aus. Doch ist die ranzig-rostige Optik gewollt – und sogar mit voller Absicht herbeigeführt. Denn Mercedes-Fan Holger steht in Sachen Auto-Styling auf den sogenannten Ratten-Look.

Je oller - je doller

Fans des Ratten-Look sagen leichten Herzens “Adieu“ zu Lack-und Fahrzeugpflege. Statt makellose Lack-Toppings und hochglänzenden Chrom-Besatz bevorzugen sie jedwede Anzeichen von Vergänglichkeit. Kratzer, Beulen und Rost sind demnach keine Schönheitsmängel, die dem Automobilisten für gewöhnlich die Sorgenfalten auf die Stirn treiben, sondern ausdrücklich Willkommen. Und wo sich die Alterungserscheinungen nicht über die Jahre von allein im Blech verewigen, werden diese ganz bewusst herbeigeführt.

Mehr Sein als Schein

Manch Mercedes-Fan wird beim Anblick von Holgers Limousine der Baureihe W124 möglicherweise etwas irritiert den Kopf schütteln und sich fragen, ob ein Mercedes diese Behandlung nach bald 25 Jahren vorbildlicher Pflichterfüllung verdient hat.

Doch oft genug stehen “Ratten“ nur bei oberflächlicher Betrachtung unmittelbar vor der Verschrottung. In technischer Hinsicht zum Beispiel ist Holgers Mercedes 200E nämlich topfit.

Zurück zu den Wurzeln

Außerdem liegt Schönheit bekanntlich im Auge des Betrachters. Dem 48-jährigen Rheinländer jedenfalls gefällt sein Benz so, wie er ist. „Und im Bedarfsfall – sollte ich den Mercedes jemals verkaufen wollen – stehen in der heimischen Scheune etliche Karosserieteile im Topzustand für einen Austausch bereit. Dann wäre der Mercedes wieder ganz der Alte – und natürlich von ordentlicher Optik und Substanz“, berichtet Holger von der Option, den Mercedes jederzeit wieder in einen gutbürgerlichen Repräsentanten der oberen Mittelklasse zurückverwandeln zu können.

Die Baureihe W124: Groß und gut

Ein Verkauf steht freilich gar nicht an. Dafür schätzt Holger die Qualitäten seines Mercedes 200E viel zu sehr, als dass er sich von dem Wagen jemals trennen wollte.

„Der Benz ist ein wunderbarer Cruiser. Die stattlichen Abmessungen, das großartige Platzangebot und das angenehme Fahrerlebnis, das diese komfortable Reiselimousine ihren Passagieren vermittelt, gefallen mir sehr“, sagt Holger, der den W124 vor etwa drei Jahren erwarb.

Ein echter Typ

Das Auto verfügt über keinerlei Extras“, berichtet der Neusser und fügt an: „Eben die typische Buchhalter-Ausstattung. Dies kam mir aber insofern entgegen, da ich den Wagen sowieso zur Ratte umstylen wollte“, sagt Holger.

„Jetzt hat der Mercedes in Ergänzung zu seinen sonstigen Qualitäten einen unverkennbar-einzigartigen Charakter.“

 

Von Nichts kommt nichts!

Der Gammel-Look verleiht dem Mercedes markante Ecken und Kanten und passt perfekt zu meiner Leidenschaft für Rock'n Roll und Vintage-Style“, sagt Holger. „Rostige Ratten fand ich schon immer extrem cool“, bekennt der Mercedes-Fan und verweist auf die Haube, die als besonders marodes Markenzeichen seines Mercedes fungiert. Um den Look eines großflächigen Korrosionbefalls hinzubekommen, wurde eigens eine Haube gekauft, diese in Salzlake eingelegt und mit Rostlack nachbehandelt. „Den Rest erledigt die Witterung“, erläutert Holger mit einem Augenzwinkern.

Sticker-Bombing

Stahlfelgen (15 Zoll mit Hankook-Reifen in der Dimension 195/65) sowie diverse Aufkleber in kleiner und größerer Form fügen sich stimmig in die ungewöhnliche Inszenierung.

 

„Ein wenig “runtergekommen“ - soviel Wortspiel muss bei diesem Ratten-Projekt gestattet sein – wirkt der Mercedes 200E nicht zuletzt aufgrund der Absenkung via nachgerüsteter Tieferlegungsfedern.

 

Der Mercedes beweist Tiefgang

Aktuell verfügt der Mercedes über eine um 30 mm niedrigere Bodenfreiheit“, sagt Holger, der seinen Vertreter der Baureihe 124, die ab 1993 als E-Klasse firmiert, noch weiter sinken lassen möchte. „Mal schauen, was noch geht“, blickt der Mercedes-Fan in die Zukunft. „Sicher ist: Der Mercedes hat seinen Tiefpunkt noch nicht erreicht.“

Spaß muss sein

Ansonsten plant Holger aber keine größeren Veränderungen. Beim braven 2,0-Liter-Vierzylinder soll daher alles beim Alten bleiben. Gleiches gilt für den Innenraum. „Denn schön entspannt im Benz durch die Gegend zu kurven, macht mir viel mehr Spaß, als fortwährend an dem Auto herumzuschrauben“, sagt Holger.

„Weitere Updates sind im Grund ja auch nicht nötig. Denn die persönliche Handschrift wird schon jetzt deutlich. Der Mercedes fällt aus dem üblichen Rahmen und verfügt über einen hohen Wiedererkennungswert – vom enormen Fun-Faktor mal ganz zu schweigen.“

19 Bilder Fotostrecke | Reizvolle Rostlaube: Mercedes 200E (W124): 1991er Limousine im Ratten-Look #01 #02

Mercedes-Fans Technische Daten

Fahrzeugtyp: Mercedes-Benz 200E (W124)

Baujahr: 1991

Motor: Vierzylinder-Reihenmotor, Hubraum: 1996 ccm, Leistung: 118 PS

Getriebe: Automatik

Bremsen: Original Mercedes 200E

Räder: 15-zöllige Stahlfelge, schwarz lackiert

Reifen: Hankook, 195/65-R15

Fahrwerk: Tieferlegungsfedern, minus 30/30 mm

Karosserie: Ratten-Look

Innenraum: Classic-Ausstattung

2 Kommentare

  • Julian Böhle

    Julian Böhle

    Wo bekommt man diese Nabendeckel her? Bastellösung?
  • redima

    Redima

    Ich kann dem Ratten-Look überhaupt nichts abgewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community