Kluger Kopf: Besondere Sternstunde für Dr. Dieter Zetsche

Für den Daimler-Vorstandsvorsitzenden leuchtet auf dem neuen Motiv der F.A.Z.-Fotoserie das Sternenbild "Der Große Wagen"

Kluger Kopf: Besondere Sternstunde für Dr. Dieter Zetsche : Für den Daimler-Vorstandsvorsitzenden leuchtet auf dem neuen Motiv der F.A.Z.-Fotoserie das Sternenbild "Der Große Wagen"
Erstellt am 17. November 2011

Strahlende Sterne erleuchten den klaren Himmel über Stuttgart. Auf freiem Feld sitzt Dr. Dieter Zetsche in der nächtlichen Ruhe hinter einer aufgeschlagenen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). Für das aktuelle Motiv der „Kluge Köpfe“-Kampagne hat sich der Daimler-Vorstandsvorsitzende unter dem Sternenhimmel fotografieren lassen – natürlich vor dem natürlich vor dem Sternenbild des Großen Wagen. Was sonst? Seit 1995 greift die F.A.Z.-Kampagne gesellschaftliche Themen und Ereignisse auf und gilt längst als Klassiker. Insgesamt ließen sich bereits 80 herausragende Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen für die F.A.Z. ablichten – und das stets hinter der aufgeschlagenen Zeitung mit dem Claim "Dahinter steckt immer ein kluger Kopf". Das Motiv mit Dieter Zetsche ist ab dem 19. November 2011 in zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften zu sehen – und natürlich in der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung selbst.

Making-Of-Video: Kluge Köpfe mit Dr. Dieter Zetsche

„Die Erfindung des Automobils hat uns Wohlstand und Freiheit beschert“ – Dr. Dieter Zetsche im Gespräch anlässlich der F.A.Z.-Fotoserie.

Herr Zetsche, für das neue Motiv der F.A.Z.-Fotoserie sitzen Sie auf freiem Feld unter dem Sternenhimmel. Über Ihnen prangt der Große Wagen. Woran denken Sie, wenn Sie dieses Sternbild sehen?

Dr. Zetsche: "Ausnahmsweise denke ich in diesem Fall einmal nicht zuerst an den Mercedes-Stern. Ich verbinde mit dem Sternenhimmel eher eine schöne Nacht auf dem Meer mit Menschen, die mir lieb sind."



Was hat Sie dazu bewogen, bei der „Kluge Köpfe“-Kampagne mitzumachen?

Dr. Zetsche: "Mich beeindruckt, dass die Frankfurter Allgemeine Zeitung über Jahrzehnte den gleichen Claim führt –es gibt nur wenige Marken, denen das gelingt. An der Kampagne einer so starken Marke teilzunehmen macht mir Spaß."



Auf dem F.A.Z.-Motiv sitzen Sie Zeitung lesend mitten in der Natur. Wo ist Ihr Lieblingsplatz zum Lesen?

Dr. Zetsche: "Ich lese grundsätzlich am liebsten im Bett. Zur Zeitungslektüre bevorzuge ich den Frühstückstisch – besonders bei einem ausgedehnten Frühstück am Wochenende."



Was gefällt Ihnen besonders gut an der F.A.Z.?

Dr. Zetsche: "Die F.A.Z. ist eine der wenigen Zeitungen in Deutschland, die hervorragend recherchiert. Neben der Seriosität ist mir die Verlässlichkeit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am wichtigsten. Ich beginne die Zeitungslektüre immer mit einem Querschnitt aus dem Politikbereich und lese anschließend die Wirtschaft und den Sport."



Welche Gemeinsamkeiten sehen Sie zwischen der Marke Mercedes-Benz und der F.A.Z.?

Dr. Zetsche: "Die Gemeinsamkeiten drängen sich geradezu auf: Die F.A.Z. und Mercedes-Benz sind beides Premiummarken, die für das Beste in ihrem jeweiligen Segment stehen. Beide vereinen eine große Historie und ein traditionsbewusstes, seriöses Auftreten. Sie sind beide aber zugleich auch voranschreitend, wenn es darum geht, neue und innovative Wege zu gehen."

1886 entwickelte Carl Benz den ersten Motorwagen – eine Pionierleistung. Was hätte der Erfinder Ihrer Meinung nach zu dem luxuriösen Forschungsauto Mercedes-Benz F125 gesagt, das auf der diesjährigen IAA vorgestellt wurde?



Dr. Zetsche: "Wir feiern in diesem Jahr 125 Jahre Automobil. Die großartige Erfindung von Carl Benz hat uns jetzt schon über ein Jahrhundert Wohlstand und Freiheit gebracht. Ich bin mir ziemlich sicher, was Carl Benz zu unserem F125 gesagt hätte: „Ich habe es ja gewusst – die Liebe zum Erfinden hört niemals auf. “"



Mit welchem Modell haben Sie Ihre ersten Fahrerfahrungen gesammelt?

Dr. Zetsche: "Das war zunächst der Opel Rekord meiner Mutter und leider viel zu selten der Benz meines Vaters. Mein erster eigener Wagen war dann ein wichtiges Ereignis für mich –es war ein VW Käfer."



Was wünschen Sie sich als neuer „Kluger Kopf“ von anderen „Klugen Köpfen“ aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft in Deutschland?

Dr. Zetsche: "Ich wünsche mir ein Eintreten für Werte und den Mut, auch unbequeme Wahrheiten zu sagen. Zudem wünsche ich mir eine klare Absage an Populismus."



Der Jahreswechsel steht vor der Tür. Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr?

Dr. Zetsche: "Ich wünsche uns allen Frieden und Wohlstand, auch wenn das viele als selbstverständlich und gegeben annehmen. Für Europa wünsche ich mir, dass es weiter zusammenwächst und trotz aller Schwierigkeiten nicht weiter auseinanderdriftet. Und last but not least wünsche ich Deutschland den Gewinn der Fußballeuropameisterschaft."

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community