Sie befinden sich hier: HOME » MERCEDES-BILDER

MERCEDES-BILDER

Mercedes Bilder

Mercedes Bilder

Abenteuer beginnen im Kopf, sagt man . Dort wo wir auch den Sitz der Phantasie vermuten, und in immer wieder neu geschaffenen Mercedes Bildern zu definieren suchen. Abenteuer nehmen ihren Anfang, so wusste es der englische Reiseschriftsteller Bruce Chatwin, mit dem ersten Schritt aus dem vertrauten Haus hinaus ins Ungewisse. Für Chatwin waren das Unternehmungen die ihn ans Ende der Welt führten, in die Weiten Patagoniens etwa, die sich auch heute noch mit einem Mercedes SUV befahren lassen

Seitdem jedoch die Landkarten nicht mehr die Terra incognita fürs ungeheuerlich unbekannte zeigen und aus Forschungsgefahren Luxusreisen geworden sind, mussten sich auch zwangsläufig die Mercedes Bilder und Begriffe des klassischen Abenteurers wandeln. Die Vorstellung vom Abenteuer ist wieder an ihren Ursprung zurück gekehrt: Zur Phantasie und zum Spiel der Möglichkeiten, das diesem im Kopf entfacht. Das könnte vielleicht, neben ganz vielen praktischen Erwägungen – auch die Geburtsstunde der Sport Utility Vehicles von Mercedes gewesen sein.

Bei Mercedes Benz nennt man dieses moderne Abenteurertum M-Klasse. Ihr Lustprinzip basiert auf einem permanenten Allradantrieb, der bei jedem Wetter ein Fahrzeug bewegt, das so gewohnt komfortabel und luxuriös ausgestattet ist wie eine Limousine aus Stuttgart und dessen Technik Stock , Stein, und Schlagloch Mercedes Bilder Buch haft und souverän bewältigt wie den aller feinsten Teer.

Vor gut drei Jahren debütierte die zweite Generation dieses Outdoor-Gentleman von Mercedes unter den geländegängigen Fahrzeugen; Zeit also für die Konstrukteure, der M-Klasse das Terrain wieder einmal neu zu vermessen, wie Forschungsreisende das nennen würden. Doch bevor wie zu den Novitäten kommen, richten wir den Blick nochmals auf die Geschichte des SUV und beschreiben sie Bilder haft.

Diese Automobilklasse von Mercedes ist bereits so etwas wie ein Brückenschlag zwischen zwei Welten, die bisher streng getrennt schienen: Onroad und Offroad. Die Straße war einst der Ort für kultivierte Fahrzeuge, die auf Pfade abseits des Asphalts missmutig reagierten. Unkartierte und Bilder lose Terrains waren hingegen die Orte, an denen die bockharten Geländegesellen alter Schule zu Hause waren, verlässlich, genügsam und in Sachen Komfort eher asketisch ausgelegt.

Aber Abenteuer beginnen erst wieder im Kopf, und nicht erst am Oberlauf des Amazonas, und SUVs von Mercedes vermitteln aus dieser Sicht die Mercedes Bilder der Welt ihren Fahren, das sie jederzeit die Terra Firma des modernen Straßennetzes verlassen können, wenn sie es wollten, ohne wie Bruce Chatwin auf den gewohnten Komfort verzichten zu müssen.

Diese Innovative Mischung aus Kaschmir und Geröll hat die Modelle der Mercedes M-Klasse zu einer der erfolgreichsten ihres Segments werden lassen. Die Fülle von Aktualisierungen, das erweiterte Serienangebot und die optionalen Möglichkeiten unterstreichen den gereiften Charakter eines Bilder buch haften Ausnahmefahrzeugs, das weniger eine Nische des Automobilmarkts als vielmehr alle Kontinente bewohnt.

Die Form der Mercedes M-Klasse beschreibt die so unterschiedlichen Welten in denen sich dieses SUV selbstbewusst bewegt: Ein geradezu durch trainierter Metallkörper, wollte man in Bilder sprechen. Lassen sie sich von diesem Strom des Abenteuers mitreißen.

Mercedes-Benz Fahrzeuge sind seit jeher ein häufig zu findendes Motiv für Mercedes Bilder. Die klassische Architektur der Oldtimer, die die ersten Stunden der Automobile prägte, bis heute unlöslich die Formenarchitektur mit der der Fahrzeuge von Mercedes-Benz verbunden. Und auch die Youngtimer der späteren Jahre haben nicht nur technisch, sondern auch Optisch die Vorstellungen von Jung und Alt geprägt, wenn es um Fahrzeug-Ästhetik geht.

Nach der Jahrtausendwende hingegen, so scheint es, ist der Mercedes-Benz tatsächlich die perfektionierte Wesenheit, die Göttin der Ästhetik in Person. Jahrzehntelange Studien haben zu den Anpassungen an Zeitgeist und Ästhetischem empfinden verbunden mit aerodynamischen Notwendigkeiten geführt.

Heute scheint es fast, als sei jedes einzelne Fahrzeug auf Mercedes Bilder abgerichtet, der würdevolle Repräsentationseffekt der Mercedes-Benz Fahrzeuge hat mit keinem Tag seit den ersten Tagen der Automobilentwicklung nachgelassen und steht damals wie heute einen besonderen Glanz auf die Oberfläche der Fahrzeuge unter dem Stern und man kommt zu der Erkenntnis: Der einzig wahre Realist ist der Visionär.

Das jüngste Design-Showcar von Mercedes-Benz haucht diesen Worten des italienischen Regisseurs Federico Fellini Leben ein. Die Studie Concept Fascination verhält es sich anders: Das Showcar vereint die praktischen Vorzüge eines Kombis mit dem schnittigen Design eines Coupes und dem Reisekomfort eines Grand Tourers.

Was für ein Profil: In der Seitenansicht verrät das Unikat sein Geheimnis. Es ist die elegant geschwungene, erst kurz über den LED-Rückleuchten endende Dachpartie, die im Innenraum neue Dimensionen eröffnet. Reise im Breitbildformat 16:9 – dieses Gefühl stellt sich auf jedem der vier komfortablen Einzelsitze der Concept Fascination ein.

Um diesen Effekt zu erzielen haben die Designer von Mercedes-Benz die Seitenscheiben zu langen Glasbändern zusammengefasst. Weder von B-Säulen noch von Fensterrahmen unterbrochen, wirken die Scheiben wie große Panorama-Leinwände, auf denen sich das Geschehen draußen um das Auto klar abzeichnet und das Blitzgewitter für die Mercedes Bilder reflektiert wird. Großes Kino verspricht darüber hinaus das transparente Glasdach des 4,81 Meter langen Fahrzeugs.

Das Interieur präsentiert sich als perfekte Inszenierung von Sinn und Sinnlichkeit. Die Sitze des Concept Fascination sind in helles, samtig angerautes Nubukleder und kräftigem Leinenstoff gehüllt; für den Boden haben die Designer einen besonders hochflorigen Teppich gewählt. Als Hauptdarsteller läuft die Mittelkonsole zur Hochform auf. Der Brückenschlag zwischen Front- und Fondpassagieren ist eine futuristische Konstruktion aus Aluminium.

Teilweise ist sie mit dunkelbraunem Büffelleder bezogen teilweise mit amerikanischem Nussbaum hochkarätig besetzt. Armaturenbrett, Rückenlehnen, Seitenverkleidungen – der edle Materialmix im Innenraum verleitet dazu, die Oberflächen zu inspizieren – und erlauben Mercedes Bilder höchster Güte. Im Anschluss an die Einzelplätze im Fond setzt sich das exklusive Ambiente fort. Der ebene Ladeboden ist aus Walnussholz gefertigt und zum Schutz mit Leisten aus gebürstetem Aluminium beplankt. Mit einer Fläche von zirka einem mal einem Meter ist er die Bühne für so manches Gepäckstück.

Wie ein guter Director's Cut besticht der Laderaum mit Details. Zu ihnen zählen nicht nur zwei in den Boden eingelassene Staufächer: Ein Knopfdruck genügt, und aus der Mitte der stylischen Nutzfläche erhebt sich ein gläserner Tisch. Ist er nach oben gefahren, hat der darunter befindliche Humidor seinen großen Auftritt.

Hollywoodreif sind auch die übrigen technischen Finessen,. So lässt sich der gläserne Tisch nicht nur seitlich ausklappen, sondern auch in Richtung Heckschürze verschieben. In dieser Position ermöglicht er den Zugriff auf das im Fahrzeugboden eingelassene Getränkekühlfach und bittet zum stilvollen Picknick – oder einer Fotosafari auf der Jagd nach Mercedes Bilder.

Bereits mit der CLS-Klasse haben die Designer von Mercedes-Benz die Coupe Idee aufregend in Szene gesetzt. Nunmehr warten sie im Genre der traditionsreichen Zweitürer mit einer Variante auf, die überraschende Proportionen besitzt. Die Außenhaut des Showcar ändert ihren Charakter mit jedem Zentimeter, bietet Spannung wie ein packender Thriller.

Auf scharf gezeichnete Linien folgen weiche, fließende Flächen. Wo sanfte Wölbungen auf harte kanten treffen, bietet das in metallisch schimmerndem Alumbeam lackierte Blechkleid ein Wechselspiel von Licht und Schatten. Die Reflexionen stechen ins Auge, an der gepfeilten Frontpartie ebenso wie an der Markant modellierten Radläufen über der Hinterachse. So leidenschaftlich die Formen, so detailverliebt präsentieren sich viele technische Lösungen des Concept Fascination.

Am augenfälligsten sind die Tagfahrlichter in der Frontschürze. Als schmale LED-Leuchtstreifen setzen sie die Chromleiste im Bereich des rechten und linken Lufteinlasses elegant fort und betonen so die Breite des Fahrzeugs – das gerne auf Mercedes Bilder verewigt wird.

Mit vier rhombisch geformten Scheinwerfern bleibt das Showcar dem Lichtkonzept der aktuellen E-Klasse treu. Prägnant sind die C-Förmigen Positionslichter, die hinter den Klarglas-Abdeckungen der Leuchtkörper zu schweben scheinen. Technische Basis des Concept-Fascination ist die künftige Mercedes E-Klasse.

Seinen Antrieb übernimmt ein neuer, drehmomentstarker Vierzylinder-Dieselmotor mit Bluetec-Technologie. Dank der zweistufigen Aufladung schöpft das an ein Fünfgang-Automatikgetriebe gekoppelte Aggregat aus 2,2 Liter Hubraum 204 PS.

„Das Showcar gibt einen Ausblick darauf, wie Fahrzeuge von Mercedes-Benz auch künftig Maßstäbe setzen werden – sowohl auch bei der Nachhaltigkeit als auch bei Emotionalität, Fahrspaß und Komfort“, erklärt Dr. Thomas Weber, verantwortlich für Konzernforschung und Entwicklung Mercedes-Benz-Cars. Seine Worte klingen wie eine Regieanweisung für eine spannende Fortsetzung. Episch erscheinen die Mercedes Bilder fast, braucht es doch kaum große Eingriffe noch Korrekturen durch die Grafiker, wenn man einen Mercedes-Benz fotografiert.

Die Fahrzeuge unter dem Stern gehören nicht umsonst zu den meist photographierten Fahrzeugen weltweit, denn Ästhetik ist messbar, und bei den Wagen aus Stuttgart und Umgebung ist sie besonders vertreten. Das wissen auch die Photographen, ob Hobby oder Beruf, das Motiv zählt. Und wenn ein nobles Gefährt aus dem Hause Mercedes-Benz abzulichten ist, dann sind alle dabei und wie ein Weltstar räkelt sich das Fahrzeug im Blitzlichtgewittter der Kameraleute – wie so ziemlich jede Fahrzeugpräsentation, oder Treffen, Messen oder ähnliches zeigen: Mercedes Bilder sind nach wie vor eine Begehrte Beute für die Jäger hinter der Spiegelreflexkamera.

NEU HOCHGELADENE BILDER