Wiederholungstäter

Mercedes-Benz E220 CDI (S212) dezent veredelt

Wiederholungstäter: Mercedes-Benz E220 CDI (S212) dezent veredelt
Erstellt am 4. März 2016

Er hat es wieder getan. Treuen Mercedes-Fans-Lesern wird der Name Markus Kurka ein Begriff sein. Der „Wiederholungstäter“ aus Gehrden bei Hannover kann einfach nicht die Finger von schönen Sternen lassen. Zuerst kauft er sie, dann verfeinert er sie nach seinen persönlichen Wünschen und verspricht dann hoch und heilig, dass er sie nie und nimmer verkaufen würde. Nun, wir wissen, wie das endet. Nämlich in schöner Regelmäßigkeit mit einer Fahrzeugvorstellung seines neuesten Autos bei Mercedes-Fans.de.

Nach "C" kommt "E": Die persönliche Evolution führte zum E220 CDI

Platznot und ökonomische Gesichtspunkte ließen den jungen Mercedes-Fan nach der Fertigstellung seines C-Klasse T-Modells (LINK) Ausschau nach etwas Neuem halten. Ein Dieselmotor sollte für den Antrieb sorgen, verpackt ins großzügige Raumangebot einer Mercedes Benz E-Klasse, natürlich wieder als T-Modell. Da sich in den endlosen Weiten des Internets nichts finden ließ, suchte Markus das persönliche Gespräch mit seinem Mercedes-Händler. „Ich äußerte meine Wünsche, sagte auch was ich auf keinen Fall haben will“, erinnert sich der gelernte KFZ-Mechatroniker, „darunter waren die Farben Schwarz, Silber und Blau.“

Palladiumsilber war ganz nach Markus´ Geschmack

Dass er sich schlussendlich doch für einen W212 in Palladiumsilber begeistern konnte, verdankt er einem Zufall. „Auf dem Nachhauseweg nahm ich einen Prospekt mit, darin sah ich, wie toll das Palladiumsilber wirkt. Dummerweise hatte ich aber meine Abneigung Silber gegenüber erwähnt“, erinnert er sich. Erst am darauffolgenden Tag konnte Markus wieder zum Mercedes-Händler fahren und seinen Irrtum korrigieren. Das hatte Folgen, im positiven Sinne: Markus und die Autoverkäuferin seines Vertrauens wurden auf Anhieb fündig. Ein top-gepflegter Halbjahreswagen mit 28.000 Kilometern auf dem Tacho stand in Stuttgart zum Verkauf bereit. Mit Avantgarde-Ausstattungspaket, Glasdach, 7G-Tronic, elektrischer Heckklappe und LED-Scheinwerfern war er ganz nach seinem Geschmack ausgestattet.

Fahrwerksteile und 20-Zoll Felgen zum Überbrücken der Wartezeit

49 Bilder Fotostrecke | Wiederholungstäter: Mercedes-Benz E220 CDI (S212) dezent veredelt #01 #02 Der einzige „Haken“: Markus musste noch zwei Wochen warten, bis er seinen neuen Mercedes endlich in Empfang nehmen konnte. Aufmerksame Mercedes-Fans wissen, was jetzt kommt. Bereits am Folgetag der Vertragsunterzeichnung gab der frischgebackene E-Klasse-Besitzer eine entsprechende Teilebestellung in Auftrag. Ein Satz H&R-Tieferlegungsfedern für die Vorderachse, konkav geschnittene Alufelgen von Oxigin in 9x20 und 10,5x20 Zoll mitsamt 245/30er und 295/25er Conti Sport Contact Bereifung sollten die Vorfreude steigern und die Wartezeit überbrücken.

Das ging schnell: Nur wenige Tage nach Übernahme waren die ersten Modifikationen fertig

Dieses Verhalten der „blinden“ Teilebestellung quittierten Freunde und Familienmitglieder mit verständnislosem Kopfschütteln. „Mir wurde zu verstehen gegeben, dass ich wohl nicht ganz bei Trost sei, Teile zu bestellen obwohl ich das Auto noch gar nicht habe“, lacht Markus, „aber ich habe mich nicht davon beirren lassen.“ Und so fuhr die E-Klasse nur kurz im Originalzustand durch Hannover. Am zweiten Tag lag der Benz schon tiefer, vorne mit Hilfe der Federn, an der Hinterachse sorgt eine modifizierte Niveauregulierung des Luftfahrwerks für Absenkung. An Tag Drei hatte Markus schon für stark abgedunkelte Scheiben. Dank Jobwechsel in die Fahrzeugfolienbranche sitzt er jetzt praktisch an der Quelle. Es folgte der Oxigin Radsatz sowie eine ganze Reihe von Feinheiten.

Abgedunkelt: Chromteile bekamen eine schwarze Folierung

So entfernte er die Kennzeichenblende an der vorderen Stoßstange und verschloß die übrig gebliebenen Löcher. Chromleisten an Kühlergrill, Rahmen und Anbauteilen wurden in glanzschwarz foliert, der Grill selbst bekam schwarzen Lack ab – ebenso wie die Chromblende an der Heckklappe. Die Auspuffblenden sind schwarz pulverbeschichtet.

Nach drei Wochen ist noch immer nicht Schluss

Knapp drei Wochen brauchte Markus, um aus einer top-gepflegten E-Klasse sein ganz persönliches Einzelstück zu machen. Und so, wie wir ihn inzwischen kennen, hat er in der Zwischenzeit noch viele weitere Details verfeinert. Und irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft wird unser Telefon klingeln. Markus wird am anderen Ende der Leitung sein und er wird die magischen Worte sprechen: „Leute, ich hab es wieder getan..!“

Technische Daten Mercedes Benz E220 T-Modell (S212)

Baujahr: 2014
Motor: 2143 cm³ Vierzylinder Dieselmotor mit Common-Rail Direkteinspritzung und Turboaufladung
Getriebe: 7G-Tronic
Fahrwerk: H&R-Tieferlegungsfedern an der Vorderachse, modifiziertes Luftfahrwerk an der Hinterachse
Bremsen: original 
Räder: Oxigin 18 Concave in 9x20 Zoll ET45 an der Vorderachse und 10,5x20 Zoll ET 50 (plus 5mm Spurplatten) an der Hinterachse, Conti Sport Contact 5P in 245/30 R20 vorn und in 295/25 R20 hinten
Karosserie: Kühlergrill glanzschwarz lackiert, Chromteile an Grill, Stoßstange und Fensterrahmen glanzschwarz foliert, Rückleuchten foliert, Auspuffblenden glanzschwarz pulverbeschichtet, Scheibenfolie, Kennzeichenblende vorn entfernt und Löcher verschlossen
Innenraum: original Mercedes-Benz Avantgarde-Ausstattung mit Teilleder, Dreispeichen-Lenkrad mit Schaltwippen, Chrom-Türpins, Blende vom Klimabedienteil in glanzschwarz lackiert, Innenraumbeleuchtung auf 6000K LED-Technik umgerüstet

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community